20,832 Kilometer voller Geschichte und Leidenschaft: Über Generationen hinweg sorgt eine Fahrt auf der berühmten Nordschleife für einzigartige Emotionen. Aber auch die Grand-Prix-Strecke öffnet zu ausgewählten Terminen. (Foto: Nürburgring Media)

Darauf haben Fans der Grünen Hölle gewartet: Nürburgring gibt Termine 2021 für Touristenfahrten bekannt

Die Touristenfahrten am Nürburgring – ein Angebot für jedermann.
Auf der Grand-Prix-Strecke und der Nordschleife können die Besucher den Mythos „Grüne Hölle“ mit dem eigenen Fahrzeug erleben. Nun hat die Rennstrecke die Termine für die Touristenfahrten 2021 bekannt gegeben. Mit dabei sind wieder Highlight-Wochenenden wie die „Green Hell Driving Days“ und das beliebte Oster-Wochenende. Hier ist der Fahrspaß mehrere Tage in Folge möglich. Besonders erfreulich für die Fans: Die Rundenpreise bleiben auch im fünften Jahr in Folge stabil und auch die Saisonkarte erfährt keine Preiserhöhung.
Um an den Touristenfahrten teilzunehmen braucht es nicht viel. Die einzigen Bedingungen: ein zugelassenes, verkehrstüchtiges Auto oder Motorrad und die unabdingbare Bereitschaft, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. In Zeiten von Corona gelten zudem die Regeln der „kontaktlosen Touristenfahrten“. Diese ermöglichen das Fahrvergnügen unter besonderer Beachtung der Gesundheit aller Beteiligten: Dass das funktioniert, hat 2020 gezeigt. Seit April 2020 drehen Touristenfahrer nach diesem Konzept ihre Runden. Trotz erhöhtem Aufwand bleiben die Preise auch 2021 gleich. Seit nunmehr fünf Jahren kostet eine Runde über die legendäre Nordschleife von Montag bis Donnerstag 25 Euro und von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen 30 Euro. Auf der Grand-Prix-Strecke gibt es weiterhin für 30 Euro jeweils einen 15-Minuten-Stint – unabhängig vom Wochentag. Die Saisonkarte bringt das unbegrenzte Fahrvergnügen auf beiden Strecken. Sie ist ab 6. Januar 2021 buchbar.

Green Hell Driving Days und Oster-Wochenende

Das besondere Highlight für alle Touristenfahrer aus der ganzen Welt sind die Termine, an denen das Befahren der legendären Rennstrecke mehrere ganze Tage in Folge möglich ist. Traditionell kann hier wieder für das Oster-Wochenende fest geplant werden. Vom 2. bis 5. April sind Touristenfahrten vier Tage am Stück möglich. Gleiches gilt für die sogenannten „Green Hell Driving Days“. Auch hier gibt es das Fahrvergnügen nahezu „non-stop“ von morgens bis abends. Diese finden in 2021, von Donnerstag, 13. bis Sonntag, 16. Mai statt sowie im goldenen Herbst von Freitag, 22. bis Sonntag, 24. Oktober.
Wer an den Touristenfahrten teilnehmen möchte, kann sich über das „Green Hell Driving Portal“ (unter nuerburgring.de/greenhelldriving) sein persönliches Guthaben aufladen und sich ebenfalls über alle Termine informieren – sowohl für die Nordschleife, als auch für die Grand-Prix-Strecke. 

Kontaktlose Touristenfahrten mit erprobtem „Corona-Konzept“

In Zeiten von Corona finden die Touristenfahrten unter speziellen Regeln statt. Diese sehen vor, dass Guthaben und Tickets ausschließlich Online erhältlich sind – auch unterwegs via Handy. Vor Ort gelingt die Zufahrt zur Strecke per vorgehaltenem QR-Code oder per Karte. Das Aussteigen aus dem Auto ist an der Haupt-Zufahrt zur Nordschleife verboten. Lediglich das regelmäßig desinfizierte WC ist zugänglich. Die zweite Zufahrt im Adenauer Stadtteil Breidscheid bleibt weiterhin geschlossen. Für das Befahren der Strecke sind pro Fahrzeug maximal zwei Personen erlaubt, die bereits gemeinsam angereist sein müssen. Der Fahrer muss zudem Buch darüber führen, wer ihn zum Zeitpunkt der Fahrt begleitet, damit eine mögliche Infektionskette nachvollzogen werden kann. Vor Ort sichern Mitarbeiter den planmäßigen Ablauf, kontrollieren die Einhaltung der Regeln und ahnden im Bedarfsfall auch Zuwiderhandlungen. Für Notfälle und Probleme sind das Büro an der Nordschleife und eine Clearingstelle auf dem Parkplatz besetzt – auch hier sind die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen für den Schutz aller Beteiligten getroffen. Streckensicherheit ist wie gewohnt unterwegs – im Unterschied zu sonst jedoch mit je einem Auto pro eingesetztem Mitarbeiter. Alle eingesetzten Arbeitnehmer, Ordner und Aushilfen sind zudem auf die allgemein gültigen Verhaltensregeln in Corona-Zeiten geschult.

Über die Touristenfahrten

„Keine Eifelfahrt ohne eine Runde über den Nürburgring“, lautet ein Sprichwort aus den Anfangstagen der mehr als 90 Jahre alten Rennstrecke. Das gilt bis heute, denn bei  den Touristenfahrten öffnen sich die Schranken zur einzigartigen Strecke  regelmäßig auch für jeden, der im Besitz einer Fahrerlaubnis und eines  zugelassenen Fahrzeugs ist. So lässt sich während der Touristenfahrten  der Mythos Grüne Hölle unter die eigenen Räder nehmen – und das fast  täglich. Damit jeder den einzigartigen Fahrspaß  auf seine Weise erleben  kann, gelten für Touristenfahrten die Regeln der Straßenverkehrsordnung  und machen so die Rennstrecke zur schönsten Einbahnstraße der Welt.

Weitere Informationen:  www.nuerburgring.de/greenhelldriving 

(Pressemeldung der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG)

« Zurück

Weitere Nachrichten

Landessportbund Rheinland-Pfalz benennt neuen Hauptgeschäftsführer

Christof Palm wird der vierte Hauptgeschäftsführer in der Historie des Landessportbund Rheinland-Pfalz
weiterlesen...

Breaking News: VC 77 Neuwied steigt in die Bundesliga auf

Die Volleyballerinnen des VC 77 Neuwied haben sich vier Spieltage vor Schluss mit einem Sieg gegen den TV Dingolfing die Meisterschaft gesichert.
weiterlesen...

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals ungeborenen Spross zum Superstar machen...
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche Alternative stellt Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied dar. Mit seiner Musik...
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...