Sport

 

Auswärts beim FC Gießen: Rot-Weiß Koblenz zu Gast beim Schlusslicht

Quentin Fouley und seine Rot-Weißen fahren am Wochenende zum Schlusslicht der Liga.


Es ist das übliche Schema der vergangenen Wochen beim FC Rot-Weiß Koblenz. Die Mannschaft von Trainer Heiner Backhaus trifft auf einen Gegner, der zumeist einige Wochen kein Spiel gewonnen hat, weil die vorherigen Gegner Kickers Offenbach, SSV Ulm, SV Elversberg und FC Homburg hießen. Am Samstagnachmittag ist das also keine neue Situation für den Koblenzer Regionalligisten, der nach fünf Spielen ohne Niederlage weiter Punkte hamstern möchte. 

"Ich gehe davon aus, dass es ein sehr enges Spiel wird", blickt Heiner Backhaus einen Tag vor dem Spiel auf den Gegner der Rot-Weißen, der aktuell die rote Laterne der Liga innehält, wobei aber auch der Koblenzer Coach weiß: "Gießen kommt aus der Knochenmühle der Top-Gegner" und meint damit die bereits erwähnten Mannschaften, die traditionell die Koblenzer Gegner zuerst bespielen. Das kann zugleich Vor- als auch Nachteil für die Koblenzer sein, die nach vielen englischen Wochen froh sind, mal wieder unter der Woche frei zu haben. "Die letzten Wochen waren sehr extrem für die Spieler, auch durch die langen Auswärtsfahrten", so Backhaus. Nils Fischer verletzte sich prompt am Samstag beim Unentschieden gegen den VfR Aalen und könnte auch für Gießen fraglich sein. Für Backhaus aber kein Grund sich zu beschweren, denn "Jakob Lemmer ist auch ein sehr guter Spieler" und zugleich auch Top-Torschütze der Koblenzer, die Backhaus auf einem "sehr guten Weg" sieht. 

Damit es gegen Gießen auch wieder zu mindestens einem Punkt klappt, bedarf es aber wieder einer sehr guten Leistung der Koblenzer. "Giessen hat da unten überhaupt nichts verloren. Trotzdem sind sie unter Zugzwang. Wir haben schon fünf Punkte Vorsprung, das ist schon ein Polster, was nicht in einem Spiel gekippt werden kann. Ich gehe davon aus, dass es ein sehr enges Spiel wird."

Anstoss in Giessen ist um 14:00 Uhr.