Sport

 

Rheinlandliga: TuS Mayen empfängt den Tabellenführer

Der FC Metternich ist am Samstag in Zerf an der saarländischen Grenze gefordert (Foto: D.Mühlen).


Nach den Erfolgen der vergangenen Woche möchten der FC Germania Metternich und der TuS Mayen am Wochenende nachlegen. In Hochwald erwartet die Germania allerdings ein schweres Los während der TuS Mayen den Tabellenführer erwartet. Das Derby SG 99 Andernach gegen die SG Mendig / Bell entfällt corona-bedingt. 

SG Hochwald/Zerf : FC Germania Metternich

Sa., 06.11.21, 16:30 Uhr, Kunstrasenplatz Zerf

Die Metternicher Germania muss am Samstag nach Zerf zur SG Hochwald reisen. Nach dem überlegenen 4:1 Sieg in der Vorwoche können die Blau-Weißen ohne Druck an die saarländische Grenze fahren. Trainer Patrick Kühnreich hat großen Respekt vor dem Gegner. „Wir spielen gegen eine Mannschaft mit großem Selbstvertrauen die sicherlich in der Top 6 der Liga anzusiedeln ist.“ Unter der Woche hat Hochwald den VfB Linz mit 3:1 im Pokal bezwungen und ist somit ins Viertelfinale des Rheinlandpokal eingezogen. Die Frage ist, wie Hochwald auf neuem (Heim)Untergrund auskommt. Nachdem man bisher alle Spiele auf dem lauschigen Rasenplatz in Hentern austragen konnte, geht es erstmalig auf den Zerfer Kunstrasenplatz. Ein Vorteil für Metternich?

Dass die Metternicher aber alles andere als chancenlos sind zeigten sie mit einem beherzten Spiel letztes Wochenende gegen Morbach. Und so erwartet auch Kühnreich ein spannendes Spiel mit völlig offenem Ausgang. „Wir sehen uns zwar als Außenseiter, haben aber zuletzt gezeigt zu was wir im Stande sind. Von daher erwarte ich am Ende ein knappes Resultat.“

TuS Mayen : FSV Trier-Tarforst

Sa., 06.11.21, 17:30 Uhr, TuS-Platz

Keinen Geringeren als den Tabellenführer erwarten die Mayener am Wochenende auf dem altehrwürdigen TuS-Platz. Der FSV Trier-Tarforst hatte im Sommer tüchtig aufgerüstet, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit acht Siegen, zwei Unentschieden und erst zwei Niederlagen stehen die Trierer Höhenstädter ganz oben in der Tabelle. Auswärts allerdings sind die Trierer schlagbar. Ausgerechnet gegen die Kellerkinder Mendig und Mehring setzte es Niederlagen, warum also sollte der TuS nicht punkten?

Vor allem wo die Statistik ganz klar für die Mayener spricht. Seitdem man 2010 das erste Mal in der Verbandsliga die Klingen kreuzte konnte der TuS in achtzehn Spielen elfmal als Sieger den Platz verlassen. Der zwölfte Sieg wäre für die Mannschaft von Tobias Uhrmacher extrem wichtig. Und das man durchaus noch gewinnen, sowie eine Menge Tore schießen kann, bewies man letzten Sonntag in Ellscheid. Aus einem 1:2 wurde ein 4:2 und die Mienen der Spieler und Verantwortlichen hellten sich auf. Dazu kam, dass auf Langzeitverletzte wie Marcel Löhr oder Spielertrainer Matthias Tutas wieder zurückgegriffen werden konnte. Hingegen muss der Tabellenführer auf mindestens sechs Kräfte verzichten. Toptorjäger Nicola Rigoni (11 Treffer) steht dazu auf der Kippe. Mit der lautstarken Unterstützung der Fans hofft Uhrmacher auf den ersten Heimsieg der Saison, wenngleich es sehr schwer werden dürfte. 

BC Ahrweiler : SG Neitersen

Samstag, 06.11.2021, 17:30 Uhr, Kunstrasenplatz Heimersheim

Nach dem Last-Minute Sieg in Montabaur möchte der ABC mit einem weiteren Dreier Tabellenführer Tarforst auf den Fersen bleiben. Der Gegner Neitersen steht zwar in der Tabelle nur knapp über dem Strich, ist aber auswärts bislang sehr erfolgreich gewesen. Alle zwölf Punkte ergatterten die Westerwälder in der Ferne. Auf der anderen Seite steht mit Ahrweiler eine sehr starke Heimmannschaft.

ABC Spielertrainer Andreas Dick hat einige personelle Fragezeichen. So hatte man in der Trainingswoche mit einem halben Dutzend erkältungsbedingten Ausfällen zu kämpfen, auch Dick selber war dabei. Auf Marco Michels, Pascal Rhodman und Paul Gemein wird Ahrweiler verzichten müssen, dafür sind Christopher Klein und Ibis Renda wieder mit von der Partie. Es dürfte also eine interessante Partie auf dem Heimersheimer Kunstrasen werden, der sich bisher als Festung herausstellte (3 Siege, 1 Remis, 15:2 Tore). Was allerdings die Zuschauerzahl betrifft ist noch Luft nach oben. Im Vergleich zu den Zuschauerzahlen im Appolinaris-Stadion ist die Kulisse eher schwach. Und das obwohl die Kurstädter herzerfrischenden Offensivfußball bieten. Eine zahlreichere Unterstützung wäre dem Ziel „Ganz oben mitspielen“ sicherlich zuträglich.

 SG 99 Andernach : SG Eintracht Mendig/Bell

Das Derby zwischen Andernach und Mendig muss aufgrund Corona Fällen bei den Andernachern ausfallen. Als Nachholtermin wurde bereits der Mittwoch, 24. November 2021 angesetzt.

Die weiteren Spiele:

SG Schneifel : TuS Kirchberg

FC Bitburg : TuS Montabaur

FV Morbach : VfB Wissen

SV Mehring : SG Malberg

Spielfrei: SG Ellscheid