Sport

 

FV Engers: Nach Kaiserslautern ist vor Mülheim-Kärlich

Foto: Europlan Online


Gut gespielt, aber dennoch verloren. Unter dieser Überschrift könnte man aus Engerser Sicht die 90 Minuten zwischen dem 1. FC Kaiserslautern U21 und dem FV Engers in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Gruppe Nord, auf den Punkt bringen. Der FVE verlor am Sonntagnachmittag mit 1:2 in Lautern und möchte nun am Mittwoch (Anstoß 19:30 Uhr) bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich endlich den ersten Sieg einfahren.

Es ist schon für beide Teams ein richtungsweisendes Spiel. Während die SGM noch ganz ohne Punkt auf dem letzten Tabellenplatz steht, hinkt auch der FVE mit einem Zähler den Erwartungen hinterher. „Wir haben in Lautern durch individuelle Fehler uns um den Lohn unserer guten Leistung gebracht. Wir müssen unsere Fehler minimieren. Es ist alles nicht so einfach nach fast zehn Monaten Pause“, bittet FVE-Trainer Sascha Watzlawik die Fans um Geduld. Beim zweiten Anzug des Drittligisten aus Kaiserslautern waren die Gäste durch Sören Klappert (64.) verdient in Führung gegangen, ehe die Gastgeber durch Dominik Kajinic (73.) und per verwandeltem Foulelfmeter von Mohamend Morabet (83.) zu dem 2:1-Heimsieg kamen.
Auch in Mülheim muss Watzlawik weiter auf Neuzugang Thilo Kraemer verzichten. Ebenso wird auch Marian Kneuper wohl fehlen. Endgültig verabschiedet hat sich Torjäger Enrico Köppen aus beruflichen Gründen. „So ein Typ fehlt uns jetzt in der Sturmmitte“, schließt Watzlawik Panikkäufe aber aus. Ein Sieg im Derby in Mülheim würde im Team aus der Neuwieder Vorstadt mal vorerst für Ruhe sorgen.