Sport

 

FV Engers und TuS Koblenz trennen sich Unentschieden

Foto: Europlan online


Der Auftakt in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Gruppe Nord, am Freitagabend im Stadion am Engerser Wasserturm mit dem Derby zwischen dem FV Engers und TuS Koblenz ließ die Herzen der Fans nach fast zehnmonatiger Pause höher schlagen. Über 900 Zuschauer sahen beim 1:1 (0:1)-Unentschieden eine spannende und abwechslungsreiche Partie.

„Das war einfach super. Endlich wieder ein Meisterschaftsspiel mit solch einer tollen Kulisse“, waren sich die beiden Trainer Sascha Watzlawik (Engers) und Anel Dzaka nach dem Schlusspfiff einig. Zufrieden konnte Dzaka mit dem Auftreten seiner Elf besonders in Abschnitt eins sein. Die junge TuS-Elf wirkte spielerisch stärker und hatte die besseren Chancen. Bei Engers wirkte der Spielaufbau zu behäbig. Sie versuchten ihr Glück nur mit langen Bällen und leisteten sich zu viele leichte Abspielfehler. Doch nach einem unnötigen Foul an Noel Schlesiger im Strafraum verpasste Sören Klappert per Elfmeter (31.) die zu diesem Zeitpunkt unverdiente Führung. Die gelang der TuS mit einer tollen Einzelleistung von Marc Richter (37.). „Danach hatten wir noch Chancen, das 2:0 zu erzielen“, sagte Dzaka.

In der zweiten Halbzeit drehte sich das Spiel. Engers erhöhte den Druck. Die junge Koblenzer Mannschaft konnte nicht mehr für Entlastung sorgen. So kam Sören Klappert nach 81 Minuten zum verdienten 1:1. „Schade, dass der Ausgleich so spät gefallen ist. Da war noch mehr möglich“, zeigte sich Watzlawik dennoch zufrieden. Auch Dzaka sah durchweg positive Ansätze. „In einigen Situationen muss unsere junge Mannschaft noch etwas cleverer werden.“