Sport

 

HV Vallendar verliert gegen Bingen

Gegen die HSG Bingen setzte es für den HV Vallendar eine 23:26 - Niederlage.


Zum zweiten Heimspiel der Saison kam die HSG Rhein-Nahe Bingen, die in der Vorwoche gegen die HSG Völklingen einen deutlichen Heimsieg einfuhr, auf den Mallendarer Berg. Den Vallendarer Löwen war klar, dass sie eine robuste und spielerisch starke Mannschaft erwartet, gegen die man an seine Leistungsgrenze kommen muss, um zwei Punkte einzufahren.

Von Beginn an war den Vallendarer Handballern anzumerken, dass sie sich einiges vorgenommen hatten und gut auf den Gegner vorbereitet waren. Man erwischte einen furiosen Start und ging so schnell mit 5:2 in Führung. Immer wieder war es Christian Schaub, der im Rückraum für Gefahr sorgte und wichtige Treffer erzielte. 

Bingen kam nun besser ins Spiel und konnte in der 24. Minute beim 11:11 die Führung egalisieren. Der HVV lies einige gute Torchancen aus und verpasste es gleich mehrfach, sich deutlicher abzusetzen. Mit 14:14 ging es in die Halbzeitpause.

Allen war bewusst, dass man die bessere Mannschaft war und im zweiten Durchgang alles daransetzen wollte, den Heimsieg einzufahren. Bach: „Wir sind gut in die Partie gekommen und waren anders als letzte Woche von Beginn an hellwach. Wir müssen im ersten Durchgang unsere hochkarätigen Chancen aber besser verwerten. So verpassen wir es mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen und halten die Begegnung offen.“

Die Rheinhessen kamen besser aus der Pause und gingen schnell durch Sebastian Diehl mit 16:14 in Führung. Doch davon ließ sich der HVV nicht beunruhigen. Das Zusammenspiel mit Kreisläufer Oliver Lohner funktionierte an diesem Abend hervorragend und so wurden einige Treffer erzielt und Siebenmeter herausgeholt, die Christian Schröder bis zum 22:22 in der 50. Minute sicher verwandelte. 

Die Schlussphase versprach viel Spannung und das erwartet enge Spiel. Die Jungs vom HVV ließen sich nun zu überhasteten Würfen hinreißen und hatten in der Abwehr den Bingener Rückraumschützen, der 50 Minuten lang stark verteidigt wurde, nicht mehr im Griff. Walb zog das Angriffsspiel an sich und erzielte drei Treffer nach Gang. 

Gleichzeitig gelang den Jungs vom HVV in dieser Phase kein Treffer. In der 58. Minute war das Spiel beim Stand von 26:22 für Bingen entschieden. Der Anschluss von Christian Schröder zum 26:23 in der Schlussminute nutze nichts mehr. Bach: „Wir haben über 50 Minuten ein gutes Spiel gezeigt. Leider hat uns in der Schlussphase die Abgezocktheit und der kühle Kopf gefehlt.“

In der kommenden Woche heißt es nun, die Fehler zu analysieren und sich optimal auf den kommenden Gegner vorzubereiten. Am Sonntag, 17.10.2021 um 18:00 Uhr geht es zum heimstarken TV Offenbach. Keine leichte Aufgabe für den HV Vallendar, doch man wird alles daransetzen, die ersten Auswärtspunkte einzufahren.

Es spielten für den HVV: Boinski, Lorenz (beide im Tor), Lohner (4), Schaub (6), Schmidt (1), Stein, Bauch (1), Schröder (11/5), Offermann, Müller, Fischer, Buch, Schüller, Krechel.