Heute Abend legen die Trainer und Freunde Kim Kossmann von SG Andernach und Patrick Kühnreich von FC Metternich ihre Freundschaft für 90 Minuten beiseite, wenn ihre Teams im Kampf um wichtige Punkte im Tabellenkeller aufeinandertreffen.

Seit vielen Jahren sind die Trainer der SG Andernach, Kim Kossmann und des FC Metternich, Patrick Kühnreich dicke Freunde. Heute Abend wird die Freundschaft für mindestens neunzig Minuten auf Eis gelegt, wenn auf dem Andernacher Kunstrasen die SG 99 auf die Metternicher Germania trifft.

Die Vorzeichen sind klar. Beide Teams stehen im unteren Tabellendrittel, benötigen dringend Punkte. Insbesondere die Gäste aus Metternich sind gefordert, steht man doch mit gerade einmal sechs Punkten aus vierzehn Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Zuletzt aber zeigte Metternich ansteigende Form, was natürlich auch mit der Rückkehr von langzeitverletzten Leistungsträgern zu tun hat. Kühnreich: "Nachdem es letzte Woche endlich mit dem ersten Sieg geklappt hat, hoffe ich das dies der Brustlöser für uns war.

Das Training zuletzt war sehr gut, mit Carsten Wans und Matthias Wengenroth sind zwei wichtige Spieler wieder dabei." Beide Teams kennen sich in- und auswändig. Kühnreich: "Sie werden uns nicht, wir werden sie nicht groß überraschen können. Wichtig wird sein, dass wir Nils Wambach ausschalten können. Unser Ziel ist es zu punkten."

"Die Freundschaft wird ruhen"

Dem kann Andernachs Trainer Kossmann verständlicherweise nicht zustimmen. "Die Freundschaft mit Patrick wird heute Abend für neunzig Minuten ruhen. Letztes Jahr lief er jubelnd über den Platz, dieses Mal würden wir das gerne." Andernach steht mit 14 Punkten knapp über dem Strich, wobei die drei eingeplanten Punkte aus dem Spiel in Wittlich nach wie vor noch offen sind. "Die Verhandlung wurde schon wieder nach hinten verschoben", so ein sichtlich genervter Andernacher Trainer.

Der seine Mannschaft eindringlich warnt, den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. "Metternich hat gegen Eisbachtal gepunktet, jüngst den ersten Sieg eingefahren. Wir wissen, zu was sie in der Lage sind, von daher werden wir niemanden, auch Metternich nicht, unterschätzen. Mit einer leidenschaftlichen Leistung, mit intensiver Zweikampfführung, hoher Intensität möchten wir das Spiel auf unsere Seite bringen und einen wichtigen Sieg einfahren."

SG 99 Andernach : FC Germania Metternich

Mittwoch, 15.11.2023, 20:00 Uhr, KRP Andernach