Sport

 

Koblenz: EPG Baskets gewinnen gegen die Iserlohn Kangaroos

Die EPG Baskets im Angriff gegen die Iserlohn Kangaroos. (Foto: Red.)


Am heutigen Abend fand um 20 Uhr in der CGM Arena in Koblenz das entscheidende Spiel zwischen den Iserlohn Kangaroos und den EPG Baskets statt. Am Ende durften sich die Gastgeber aus Koblenz über einen Sieg und den damit verbundenen Einzug ins Viertelfinale der Playoffs freuen.

Die Iserlohn Kangaroos verlieren das Entscheidungsspiel bei den EPG Baskets Koblenz um den Einzug ins Playoff-Viertelfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB knapp mit 63:68 (16:16, 17:13, 12:21, 18:18).

Die Partie stand für die Gäste von vorne herein unter keinem guten Stern. Dennis Shirvan, Headcoach der Iserlohn Kangaroos, musste aufgrund eines positiven Coronabefundes kurzfristig passen. Der Teambus der Kangaroos steckte in einer Vollsperrung auf der Autobahn. Deshalb musste der Start der Partie um eine halbe Stunde nach hinten verlegt werden. Trotz dieser Unwägbarkeiten starteten die Waldstadt-Basketballer gut in die Partie. Toni Prostran traf den ersten Dreier, Alexander Möller legte nach (5:2, 2.). Doch auf der Gegenseite spielte sich bereits früh Dominique Johnson in den Fokus, der Co-Trainer Yasin Turan mit zwei verwandelten Dreiern zur ersten Auszeit zwang (5:8, 5.). Für das absolute Highlight während der ersten zehn Minuten sorgte Tidjan Keita, der einem verlegten Korbleger von Toni Prostran nachging – und es per Putback-Dunk mit Foul krachen ließ und auch den anschließenden Freiwurf versenkte (13:10, 7.). Bis zum Ende des ersten Viertels gestalteten beide Mannschaften die Partie ausgeglichen. Unentschieden ging es in die erste Viertelpause.

Moritz Hübner eröffnete die zweiten zehn Minuten mit einem wuchtigen Dunking, ehe Jacob Mampuya und Brian Butler einen 9:2-Lauf der Hausherren starteten (25:20, 14.). Die Antwort folgte jedoch postwendend. Bis zum Ende der ersten Halbzeit drehten die Kangaroos, angetrieben von ihren rund 70 mitgereisten Fans, die Partie und gingen mit einem kleinen Vier-Punkte-Pölsterchen in die Kabine (33:29, 20.). Die große Pause bekam den Waldstädtern jedoch nicht. Zu viele Unsicherheiten schlichen sich in ihr Spiel ein, die Zahl der unnötigen Fehler erhöhte sich. Und Koblenz nutzte diesen Umstand zu seinem Vorteil.  Zwar konnten Emil Loch und Ruben Dahmen nochmal für eine Kangaroos-Führung sorgen (40:39, 26.), doch die EPG Baskets hatten im Schlussspurt des dritten Viertels mehr zuzusetzen und entschieden es mit 21:12 für sich (51:45, 30.). Und diesem Rückstand liefen die Kangaroos fortan hinterher. Koblenz fand auf jeden Vorstoß der Gäste eine passende Antwort. Und als die Kangaroos in der letzten Spielminute die Uhr stoppten und die EPG Baskets an die Freiwurflinie schickten, zeigte sich allen voran Dominique Johnson völlig unbeeindruckt von der Atmosphäre und sicherte seinem Team mit seinen Freiwürfen den Viertelfinaleinzug. 

Quelle: Nachberichte ProB Playoffs Achtelfinale – BARMER 2. Basketball Bundesliga (2basketballbundesliga.de)