Sport

 

Lockerungen der Pandemie "große Befreiung" für den Amateurfußball

Der Ball rollt wieder.


Schauplatz: Sportplatz in Löf, oberhalb des Dorfes und mit einem tollen Blick auf die Mosel. Es ist ein grauer Montagabend, aber der Platz ist bis auf die letzte Ecke gefüllt mit Trainierenden: von der Jugend bis zu der ersten Mannschaft, die in der B-Klasse spielt und am vergangenen Sonntag die A-Klassenmannschaft aus Miesenheim mit 6:1 im Pokal deklassierte.

„Es ist wie eine große Befreiung. Man spürt allen an , vor auch den Jugendlichen an, wie sehr sie es genießen, wieder trainieren zu dürfen und sich auf Wettbewerbe vorbereiten zu können“, sagt Cheftrainer Udo Seifert. Und auch der Verein lebt wieder auf. Während die Mannschaften trainieren,  tagt der Vorstand unter Vorsitz von Manfred Lietz. Das hundertjährige Bestehen des Stammvereins TuS Löf steht unter anderem auf der Tagesordnung. Das soll in diesem Jahr noch gefeiert werden. „Es wurde höchste Zeit, dass wir wieder zur Normalität finden“, sagt Manfred Lietz. So wie er denken hunderte von Sportvereinsvorsitzenden in der Region.