Sport

 

Oberliga-Vorschau: 2. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde

Die Spieler von Emmelshausen würden sich über eine Jubeltraube beim ersten Spiel in der Abstiegsrunde sicherlich freuen. (Foto: TSV Emmelshausen)


Der Start in die entscheidende Phase der Saison lief nicht ganz nach Maß für die Teams aus der aktuell4u-Region. Einzig der FV Engers konnte sein Auftaktspiel gewinnen. Für Karbach, Koblenz und Mülheim-Kärlich setzte es dagegen zum Teil heftige Niederlagen im ersten Spiel der Auf- und Abstiegsrunde. Der TSV Emmelshausen startet nach einer coronabedingten Pause an diesem Wochenende auch wieder mit dem Pflichtspielbetrieb.

Aufstiegsrunde:
FV Engers 07 – TuS Mechtersheim (Samstag, 26. März, 15:30 Uhr):

Am Mittwochabend um 19:30 Uhr möchte der FV Engers durch einen Sieg bei der SG Hochwald Zerf ins Finale um den Rheinlandpokal einziehen. Doch am Samstag um 15:30 Uhr muss der FVE zuerst noch sein Meisterschaftsspiel in der Meisterrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen TuS Mechtersheim absolvieren.

Natürlich kreisen unsere Gedanken um das Halbfinale. Doch wir werden in der Meisterschaft keinen einzigen Punkt verschenken. Bis Samstag gilt unsere volle Konzentration der Meisterschaft. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers)

Doch schon in dieser Woche wurde die Belastungssteuerung im Training auf das Pokalspiel ausgerichtet. Angeschlagene, oder verletzte Spieler wurden geschont.

Wir wollen natürlich nichts riskieren. Der Pokal hat momentan schon klar Vorrang. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers)

So fehlten im Mannschaftstraining mit Maurice Schmitt, Andi Brahaj, Marian Kneuper und Noel Schlesiger wichtige Spieler. „Wir werden gegen Mechtersheim eine konkurrenzfähige Elf auf das Spielfeld schicken. Noch sind nicht alle Plätze für Hochwald vergeben. Es können sich noch Spieler dafür empfehlen“, heizt Watzlawik den Konkurrenzkampf an. Ob er selbst verantwortlich am Samstag auf der Bank sitzt, lässt er offen: „Durch zwei Spielausfälle konnte ich Hochwald in der Rheinlandliga nicht selbst beobachten. Das würde ich gerne am Samstag gegen Bitburg machen.“ Für diesen Fall würde Co-Trainer Vitalij Karpow übernehmen. Mechtersheim gilt als sehr spielstarke Elf mit dem überragenden Stürmer Alexander Peter Biedermann, der schon 16 Saisontreffer erzielen konnte.

Mechtersheim kann an einem guten Tag jeden schlagen. Das haben sie im Saarlandpokal bewiesen, als sie Drittligist 1. FC Kaiserslautern aus dem Wettbewerb warfen. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers)

FV Dudenhofen – FC „Blau-Weiß“ Karbach (Samstag, 26. März, 16:30 Uhr):

Nach der deutlichen 0:3-Niederlage in Diefflen steht dem FC Karbach gleich die nächste Auswärtsfahrt bevor. Diesmal geht es zum FV Dudenhofen in die Nähe von Speyer. Auch die morgigen Gastgeber haben ihre Auftaktpartie verloren. Allerdings ging es für Dudenhofen im ersten Spiel der Meisterstiegsrunde gegen den zweitplatzierten Aufstiegsaspiranten aus Trier. FCK-Coach Junk nimmt den morgigen Gegner nicht auf die leichte Schulter:

Generell ist uns klar, dass jedes Spiel in der Aufstiegsrunde schwerer ist als es die Spiele noch in der Hinrunde waren. Wir werden eine deutliche Leistungssteigerung brauchen um in dudenhofen etwas zählbares mitzunehmen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Für den FC Karbach geht es darum, in der Aufstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar anzukommen. Dazu wäre ein Sieg in Dudenhofen mehr als hilfreich. Gleichzeitig haben die Gäste aber noch ein weiteres Spiel im Hinterkopf. Am Mittwoch steht das Rheinlandpokal-Halbfinale gegen TuS Koblenz auf dem heimischen Quintinsberg an. Der Pokalwettbewerb genießt beim FC Karbach eine erhöhte Priorität, da durch das vorzeitige Ausscheiden von Rot-Weiß Koblenz und Eintracht Trier durchaus die Möglichkeit auf den Pokalsieg und auch die Qualifikation zum DFB-Pokal, besteht. Daher geht es auch darum, dass die Spieler von Trainer Maximilian Junk die Partie in Dudenhofen unbeschadet überstehen. Dennoch wird auch dieses Spiel ernst genommen.

Der Fokus liegt ersteinmal voll auf Samstag, um mit einem Erfolgserlebnis ins Pokalspiel zu gehen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Verzichten muss Junk beim Spiel am Samstag auf Selim Denguezli (Corona) und Ostian Bowen (Abiball). Zudem fallen Lars Oster, Kevin Leidig und Tim Puttkammer verletzt aus. Romaric Grenz ist derzeit mit der Nationalmannschaft des Togo unterwegs.

TuS Koblenz – FC Hertha Wiesbach (Sonntag, 27. März, 14 Uhr):

Am 2. Spieltag der Meisterrunde steht für die TuS Koblenz erneut ein Heimspiel an. Zu Gast ist der FC Hertha Wiesbach, die ihre erste Partie überraschend mit 1:2 gegen den FV Engers verloren. Dementsprechend ist für das Team von Michael Petry Wiedergutmachung angesagt, damit ein starker Top 4-Tabellenplatz untermauert wird. Die Schängel wollen ihrerseits im Vergleich zum Worms-Spiel die Punkte in Koblenz behalten, um mit breiter Brust in das anstehende Rheinlandpokal-Halbfinale gegen den FC „Blau-Weiß“ Karbach (Mittwoch, 30.03.) gehen zu können.

Da kommt eine gute Mannschaft auf uns zu und wir werden am Sonntag eine richtig gute Leistung brauchen, so wie in der zweiten Halbzeit gegen Worms, damit wir bestehen können. Aber ganz klar, das ist ein Heimspiel, das wollen wir auch gewinnen. - Michael Stahl (Trainer TuS Koblenz)

Wiesbach reist mit der stärksten Offensive der Liga an, bereits 63 Treffer können die Gäste auf ihrem Torkonto vorweisen. Toptorjäger sind Ruddy M‘Passi und Pascal Piontek mit jeweils 14 Toren.

Gegen Wiesbach muss der Schlüssel darin liegen, dass wir die Tormaschinerie nicht ins Rollen kommen lassen. - Michael Stahl (Trainer TuS Koblenz)

In Vergleich zum letzten Spiel sind bei den Koblenzern einige Wechsel zu erwarten, angesichts des Spiels am Mittwoch wird Trainer Michael Stahl rotieren. Andre Mandt und Umut Sentürk dürften sich nach abgesessener Sperre wieder in der Startelf wiederfinden.

Abstiegsrunde:
FSV Jägersburg – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Samstag, 26. März, 15:30 Uhr):

Zu viele individuelle Fehler sorgten dafür, dass die SG ihr erstes Spiel in der Abstiegsrunde am Ende deutlich verlor. Mit 0:4 unterlag man gegen Tabellenführer Pfeddersheim. Am morgigen Samstag sollen nun die ersten wichtigen Punkte her, Herausforderer ist der FSV Jägersburg, die ihr erstes Spiel ebenfalls mit 4:0 gegen eine mit Drittligaspielern verstärkte FCK-Reserve verloren. Mülheim-Trainer Thomas Arzbach war nicht in Gänze unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft am vergangenen Freitag:

An der Grundeinstellung gibt’s überhaupt gar keinen Zweifel. Wir müssen die individuellen Fehler vermeiden und umgekehrt eine höhere Effektivität im Torabschluss aufweisen. Also eine höhere Effektivität im Spiel gegen den Ball, aber auch mit dem Ball – das muss besser werden im Vergleich zum Spiel gegen Pfeddersheim. - Thomas Arzbach (Trainer Mülheim-Kärlich)

Der FSV Jägersburg ist trotz des drittletzten Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen, immerhin konnten die Gastgeber auch schon Ligaprimus Wormatia Worms Punkte abknöpfen. Das weiß auch Arzbach:

Wir müssen uns auf eine aggressive Jägersburger Mannschaft einstellen, die das Spiel gewinnen will. Die sind im Moment noch acht Punkte hinter uns und es wäre schön, wenn wir den Abstand halten würden. - Thomas Arzbach (Trainer Mülheim-Kärlich)

TSV Emmelshausen – SV Röchling Völklingen (Samstag, 26. März, 17:30 Uhr):

Nun startet also auch der TSV Emmelshausen in die Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Letzte Woche musste die Auftaktpartie gegen den FC Speyer wegen sechs Corona-Fällen bei den Vorderhunsrückern noch abgesagt werden. Einige Spieler sind nun wieder zurückgekehrt. Dennoch mahnt der Trainer Julian Feit zur Vorsicht:

Uns werden noch ein paar Spieler krank fehlen. Jedoch nicht in dem Umfang wie letzte Woche. Wir müssen bei den anderen Genesenen aber natürlich sehr vorsichtig sein. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Statt gegen das Tabellenschlusslicht aus Speyer startet der TSV Emmelshausen nun also gegen den SV Röchling Völklingen in die entscheidenden Spiele im Kampf um den Klassenerhalt. Völklingen hat seine Auftaktpartie am vergangenen Wochenende gegen die Eisbachtaler Sportfreunde mit 2:3 verloren. Dieses Ergebnis könnte dem TSV Mut machen. Immerhin hat Emmelshausen beide Spiele in der Nordstaffel der Oberliga gegen Eisbachtal gewinnen können. Die morgigen Gäste schätzt Feit wie folgt ein:

Völklingen ist eine kampfstarke Mannschaft, die aus einer Kompaktheit viele Zweikämpfe führt und umschalten möchten. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Der TSV Emmelshausen muss in der Abstiegsrunde einige Punkte aufholen, um noch vom Klassenerhalt träumen zu können. Dazu wäre ein Sieg im ersten Spiel nicht schlecht. Der TSV-Coach weiß auch, wie er diesen mit seiner Mannschaft erreichen kann:

Wir brauchen Geduld und ein sehr gutes Zweikampfverhalten, wenn wir als Sieger den Platz verlassen wollen. Auch die Standards müssen wir mit absolutem Willen verteidigen. Ich hoffe, dass wir auch spielerische Lösungen auf unserem Platz finden, um oft ins letzte Drittel zu kommen. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Neben den genannten coronabedingten Ausfällen werden auch Nils Bast, Gerrit Wißfeld und Nicolas Bruchmann verletzt fehlen.