Sport

 

Platz zwei und drei für Jonas Wiesen

Jonas Wiesen (5.v.l.) mit seiner Achtermannschaft „Deutschland 1“ bei der Siegerehrung. In Konkurrenz von 34 Achtermannschaften errangen sie in Basel den zweiten und den dritten Platz. Foto (DRV/Detlev Seybt)


Über 100 Achtermannschaften aus zahlreichen Nationen hatten beim Basel Head ihre Meldung abgegeben, davon 34 Boote in der „Elite“- Klasse. Dabei wurde der bis auf zwei Positionen umgebaute „Deutschlandachter“ von Jonas Wiesen gesteuert und dieser konnte zudem, hier auf dem Rhein, seine besonderen Steuer- Fähigkeiten abrufen.

Zuerst ging es auf die 350 Meter- Sprintstrecke, auf der Wiesen und seine Mannschaft knapp hinter dem Holland-Achter den zweiten Platz belegte. Dritter der zweite Achter aus Holland.

Hier zeigte sich bereits die Anwartschaft der Mannschaften auf die vorderen Platzierungen bei dem darauf folgenden 6,4 Kilometer-Langstreckenrennen mit einer 180 Grad- Wende.

Der „Deutschlandachter „ startete zuerst, gefolgt von den beider Holland- Achter, die sich nach und nach in Front rudern konnten und den Achter mit Jonas Wiesen auf Platz drei platzierten.

Zufrieden waren sie nach diesem Rennen nicht, die Mannschaft mit Steuermann Jonas Wiesen und Achter- Bundestrainer  Uwe Bender.

Doch während die beiden Holland-Achter mit erfahrenen Weltklasse-Athleten besetzt waren, war der „Deutschlandachter“ eher eine Neubesetzung.