Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 34. Spieltag

Auch in der Rheinlandliga rollt der Ball in dieser Spielzeit zum letzten Mal. (Foto: Pixabay)


Heute endet die Rheinlandligasaison 2021/22. Der BC Ahrweiler steht als Meister und Aufsteiger. TuS Kirchberg wird die Oberligarelegation als Vertreter des FV Rheinland bestreiten. Fix abgestiegen sind TuS Montabaur und der SV Mehring. Ob darüber hinaus weitere Verein(e) absteigen müssen entscheidet sich in der Oberliga am Wochenende und in der Aufstiegsrelegation.

TuS Montabaur - SG Eintracht Mendig/Bell: 3:2 (1:1)

Die stark ersatzgeschwächte Eintracht verlor ihr letztes Spiel dieser Saison gegen Absteiger Montabaur mit 2:3. Dabei hatte es so gut angefangen für die Vulkanstädter. Keine Minute war gespielt und schon zappelte der Ball im Netz des TuS Montabaur.

Andre Marx mit der frühen Führung. Montabaur, die vorher vierzehn Spiele in Folge verloren hatte straffte sich und konnte durch Christoph Weiser (14.) ausgleichen. So ging es mit einem 1:1 in die Kabine.

Mendig´s letztes Aufgebot, unter anderem saß Torwarttrainer Arno Rothbrust auf der Auswechselbank, verlor am Ende das Spiel 3:2.

Khaled Jnid (68.) und wiederum Weiser (80.) erhöhten auf 3:1 für die Westerwälder. Andre Marx Anschlusstreffer (3:2, 82.) konnte dem Spiel keine Wendung mehr geben. Sicher hätten sich die scheidenden Manuel Oster und Spielertrainer Kodai Stalph ein anderes Ergebnis erhofft.

So beschließen die Vulkanstädter als Tabellenzehnter mit 14 Siegen, 3 Unentschieden und 15 Niederlagen die Saison sehr respektabel.

Ohne die vielen Verletzten wäre sicherlich ein besserer Platz möglich gewesen.

Vorschau: 
FC Germania Metternich - SG 99 Andernach (Samstag, 4. Juni, 17:30 Uhr): 

Mit einem Derby endet die Saison für die Metternicher Germania und die SG Andernach an diesem Samstagnachmittag.

Jahrelang steckte viel Feuer und Brisanz in dieser Partie. Beide Mannschaften kämpften jahrelang in der Bezirksliga Mitte um den Aufstieg, unvergessen das Entscheidungsspiel vor einigen Jahren in Mülheim-Kärlich, als fast 3.000 Zuschauer den Aufstieg der Andernacher sahen.

Mittlerweile haben sich beide Vereine bestens in der Rheinlandliga akklimatisiert und sind zu festen Bestandteilen des Verbansoberhaus geworden.

Und auch von der Brisanz der vergangenen Jahre ist kaum noch was übrig geblieben. Die beiden Trainer, FCM Coach Patrick Kühnreich und SG Trainer Kim Kossmann sind beste Freunde und freuen sich auf die Partie und ein paar Getränke nach dem Spiel. Andernachs Trainer ärgert sich immer noch über die unnötige Pleite gegen den TuS Mayen vor Wochenfrist. „Da haben wir eigentlich überragend gespielt, halt nur nicht die Tore gemacht.“ Über das Metternichspiel sagt Kossmann. „Früher war in diesen Spieler sehr viel Brisanz. Aber das hat sich gelegt, auch weil von den damaligen Spielern kaum noch einer bei Metternich oder bei uns spielt. Wir freuen uns auf das Spiel und sind froh, dass wir danach einige Wochen Pause machen können um mit frischem Schwung wieder die Vorbereitung aufzunehmen.“  Auch Patrick Kühnreich ist froh das die Saison dem Ende zu geht. „Wir und Andernach gehen im Grunde den gleichen Weg. Da nicht viel Geld vorhanden ist versuchen wir es über gute Jugendarbeit und Spieler der Region. Die Philosophie und Mittel der Vereine sind nahezu deckungsgleich und das schweißt beide Vereine eher zusammen. Die Brisanz von früher gibt es nicht mehr.“ Zum Spiel sagt Kühnreich. „Wir möchten den Zuschauern nochmal ein attraktives Spiel bieten, Spieler die uns verlassen werden wir gebührend verabschieden und wenn am Ende was zählbares heraus springt nehmen wir das gerne mit. Danach werden wir sicher einen schönen Abend haben.“

SG Schneifel - Ahrweiler BC (Samstag, 4. Juni, 17:30 Uhr):

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2021/22 muss der Meister noch einmal reisen. Gegner des ABC ist die SG Schneifel, die eine grundsolide Saison gespielt hat und auf eigenem Platz immerhin 31 Punkte erzielen konnte. Da würde die Mannschaft aus der Westeifel gerne anknüpfen.

Der Ahrweiler BC hingegen möchte seine stattliche Serie auch in Ormont fortsetzen. Seit mittlerweile dreizehn Spielen ist die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Dick ungeschlagen und dabei soll es auch bleiben. Dick gegenüber Aktuell4u. „Ja, wir wollen jetzt auch im letzten Spiel ungeschlagen in die Sommerpause gehen, auch wenn der ein oder andere schon vorab in den Urlaub geschickt worden ist.

Heute geht’s dann noch mal auf Rasen bei einem guten Gegner. Da freuen wir uns darauf noch mal zeigen zu können was im Team steckt. Wir wollen einen guten Saisonabschluss hinbekommen.“

Die weiteren Spiele: 
  • TuS Kirchberg - FC Bitburg
  • FSV Trier-Tarforst - FV Morbach
  • SG Ellscheid - SG Hochwald
  • SG Neitersen - SV Mehring
Bereits gespielt am Freitagabend:
  • VfB Wissen - SG Malberg: 2:4

Spielfrei: TuS Mayen