Sport

 

Rheinlandliga: Torreicher letzter Spieltag der Saison

Nun steht der letzte Spieltag der Rheinlandliga-Saison 2021/22 in den Geschichtsbüchern. (Foto: Pixabay)


Meister Ahrweiler muss am letzten eine hohe Niederlage in Schneifel hinnehmen. Metternich gewinnt das kleine Derby gegen Andernach. Dabei bekommen die Fans vor allem in der zweiten Hälfte ein Torfestival zu sehen. TuS Mayen schafft den Klassenerhalt ohne selbst aktiv zu werden.

SG Schneifel - Ahrweiler BC: 6:0 (4:0)

Dreizehn Spieltage lang waren die Ahrstädter in der Liga unbesiegt. Am letzten Spieltag hat es sie dann doch noch erwischt. Und das spektakulär und deutlich bei der SG Schneifel. Chancenlos über neunzig Minuten war der ABC. Schon zur Pause führten die Gastgeber 4:0 durch Tore von Jonas Weberskirch (6., 44.) und Simon Reetz (27., 33.). Rund 200 Zuschauer hatten sich auf dem Rasenplatz in Ormont eingefunden und bestaunten ihre Mannschaft.

Auch in der zweiten Hälfte wurde es für den Rheinlandmeister nicht besser, im Gegenteil. Ein Doppelpack von Nicolas Görres (63., 65.) zum 5:0 und 6:0. Danach passierte nicht mehr viel so dass es beim 6:0 blieb. Sonderlich gestört hat es beim ABC aber niemanden. Mit einer Niederlage war zu rechnen. Da bereits in gut drei Wochen die Vorbereitung auf die Oberligasaison startet, hatte man bereits einige Spieler in den wohlverdienten Urlaub geschickt, dazu kamen einige verletzungsbedingte Ausfälle. Am Ende war das letzte Spiel der Saison für den ABC ein Muster ohne Wert.

FC Germania Metternich - SG 99 Andernach: 4:2 (1:1)

Vor 220 Zuschauer im Metternicher Stadion besiegte der Gastgeber Metternich den alten Rivalen aus Andernach mit 4:2 Toren.

Dabei kam die Mannschaft von Kim Kossmann zur frühen Führung. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als Daniel Kossmann mit seinem 12. Saisontor die Bäckerjungen in Führung brachte. Tarek Abbade glich in der 15.  Minute aus. Torreich ging es in der zweiten Hälfte weiter. Andernach ging durch Gianluca Dolon wieder in Führung (1:2, 54.) aber dann drehten die Metternicher nochmal auf und zeigten ihrem Publikum, weshalb man mit 79 Treffern eine der besten Angriffsreihen der Rheinlandliga stellt. Wieder war es Abbade der zum 2:2 ausgleichen konnte. (61.) Offenbar war Abbade auf den Geschmack gekommen. Auch das 3:2 (78.) ging auf das Konto des 20jährigen Talents. Moritz Pies machte mit dem 4:2 in der 88. Minute den Deckel drauf.

Es war ein versöhnlicher Abschied und eine Grundlage für den gelungenen Abend im Nachgang. Wir freuen uns das wir allen Spielern ihren verdienten Abschied geben konnten. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Diese waren Yannick Weis, Jonas Simek, Tobias Lommer und Florian Panny. Auf der Gegenseite war Gästetrainer Kim Kossmann einfach nur noch froh das die Saison endlich vorüber ist. „Lang. Hart. Zehrend.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Mayen feiert den Klassenerhalt

Ohne gespielt zu haben hat der TuS Mayen indes den Klassenerhalt geschafft und kann auch für die Saison 2022/23 im Verbandsoberhaus planen. Zwar rutschten die Mayener nach dem deutlichen Sieg von Neitersen wieder auf den 14. Platz, da aber Mülheim-Kärlich sich den Klassenerhalt in der Oberliga sicherte, ist Rang 14 der erste Nichtabstiegsplatz.

Die weiteren Spiele:
  • TuS Kirchberg - FC Bitburg: 2:3
  • FSV Trier-Tarforst - FV Morbach: 1:1
  • SG Ellscheid - SG Hochwald: 0:3
  • SG Neitersen - SV Mehring: 9:1