Sport

 

Rot-Weiß scheitert an Jahn Regensburg

Osman Atilgan hatte noch die besten Gelegenheiten auf Koblenzer Seite.


Der FC Rot-Weiß Koblenz hat sich bei seinem zweiten Anlauf im DFB-Pokal ordentlich verkauft und musste sich dennoch vor heimischen Publikum mit 0:3 (0:2) dem SSV Jahn Regensburg geschlagen geben. Schade für die Koblenzer: gerade einmal 1.350 Zuschauer fanden den Weg auf das Koblenzer Oberwerth.

Es war ein engagierter Auftritt des FC Rot-Weiß Koblenz gegen Zweitligist SSV Jahn Regensburg im Stadion Oberwerth. Wie von Trainer Heiner Backhaus im Vorfeld angekündigt versuchte Rot-Weiß die eigenen Stärken mit einer kompakten Defensive und schnellen Kontervorstößen auszuspielen, was dem Tabellenzweiten der 2.Bundesliga auch gerade zu Beginn vor größere Herausforderungen stellte. Die Koblenzer Konter gegen ein dominantes Regensburg waren allerdings nur seltenst gefährlich, weshalb Halbchancen durch Atilgan (3.) und Esmel (19.) noch die besten Koblenzer Chancen darstellten.

Ein Regensburger Doppelschlag brachte die Niederbayern dann aber auf die Siegerstraße. Zunächst versenkte Jan-Niklas Beste einen Distanzschuss aus 20 Metern im Koblenzer Tor (27.) und keine vier Minuten später Andreas Albers eine Flanke ins Koblenzer Tor (31.). In der Folge legte sich Regensburg die Koblenzer zurecht ohne ernsthaft gefährlich zu werden. Der Klassenunterschied machte sich aber gerade in langen Ballbesitzphasen und technischen Details bemerkbar. Auch nach der Pause reibten sich die Koblenzer weiter auf ohne aber Gefahr vor das Tor von Regensburgs Torwart Alexander Meyer zu bringen, der einen ruhigen Nachmittag in der Koblenzer Nachmittagssonne verbrachte.

In der Offensive machte sich dann die Klasse eines Zweitligisten bemerkbar. Obwohl Koblenz seltens in Bedrängnis kam und aufopferungsvoll auftrat, führte ein Standard zum 3:0: Ecke Jan-Niklas Beste, Kopfballtor Max Besuschkow. Die Backhaus-Elf gab sich aber nicht auf und schmiss in den letzten 20 Minuten noch einmal alles in die Waagschale. Doch sowohl Osman Atilgan als auch Nils Fischer vergaben beste Chancen (74./75.).

Nach dem Pokalspiel geht es für Trainer Heiner Backhaus direkt weiter: der Koblenzer Trainer ist am Abend zu Gast bei SWR-Flutlich: Live ab 21:45 im Dritten!