Sport

 

Rudern: Rhenania-Athletin darf erstmals EM-Luft schnuppern

Elena Günthner war in München im Deutschland-Achter aktiv (Foto:DRV/ Seyb).


Die Junioren-Europameisterschaft 2021 sollte bereits Ende Mai stattfinden, wurde aber wegen der Corona-Pandemie auf Oktober verschoben.   Elena Günthner vom Koblenzer Ruderclub Rhenania durfte das erste Mal internationale Regattaluft bei der U19-Europameisterschaft in München- Oberschleißheim schnuppern. Sie wurde für den Achter nominiert, der am Ende Fünfter wurde. Sieger wurde das Boot aus Weißrussland vor Rumänien und der Tschechischen Republik. Der DRV hatte bewusst den jüngeren Jahrgang im U19 Bereich die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen zu sammeln. Meiline Boczula, die Zweierpartnerin von Elena, war Ersatzfrau für den Riemenbereich.