Sport

 

Spielberichte der Nachholspiele in der Rheinlandliga

Für einige Rheinlandliga-Teams standen die ersten Pflichtspiele 2022 auf dem Programm. (Foto: Pexels)


Mit  Niederlagen sind die beiden Rheinlandligateams aus dem aktuell4u-Land ins Kalenderjahr 2022 gestartet. Während Andernach knapp mit 1:2 beim VfB Wissen verlor, setzte es für Metternich eine derbe 3:6-Niederlage in Montabaur.

TuS Montabaur : FC Germania Metternich 6:3 (4:2)

Denkbar schlecht starteten die Metternicher ins Spiel. Keine fünf Minuten waren gespielt als es nach Treffern durch Robin Reifenberg (2.) und Berkan Yavuz (5., Foulelfmeter) schon 2:0 stand. Der Abstiegskandidat aus dem Westerwald spielte weiter forsch nach vorne und erhöhte wiederum durch Yavuz (19.) und Steffen Klöckner (24.) auf 4:0. Ein Debakel kündigte sich an. Dann jedoch übernahmen die Blau-Weißen mehr und mehr das Kommando vor 80 Zuschauern in Montabaur. Durch einen Doppelschlag von Jonas Simek (38., 43.) kamen die Metternicher bis zum Pausentee wieder heran.

Carsten Wans brachte die Mannschaft von Patrick Kühnreich weiter heran. 4:3 in der 74. Minute. Aber nur eine Minute später zerstörte Maximilian Acquah die aufkeimenden Hoffnung mit dem 5:3. In der 87. Minute machte Tobias Schnabel mit dem 6:3 endgültig den Deckel drauf. „Das Spiel lief maximal unglücklich für uns“ meinte FCM Coach Kühnreich nach dem Spiel. „Wir schenken Montabaur gleich zwei Tore in der Anfangsphase und auch danach war Montabaur sehr effizient. Danach kämpfen wir uns wieder ins Spiel, kommen bis zum 4:3 auch gut ran und dann macht Acquah mit dem Sonntagsschuss das 5:3. Wir kamen heute nie so richtig zu unserem Spiel. Den Plan den wir hatten wurde früh über den Haufen geworfen und von daher geht am Ende die Niederlage auch in Ordnung. Wir müssen unsere Kräfte bündeln und das was wir verbockt haben beim nächsten Mal besser machen.“

VfB Wissen : SG 99 Andernach 2:1 (2:1) 

Vor 140 Zuschauern auf dem Hartplatz am Wissener Stadion siegte der gastgebende VfB recht glücklich gegen die SG Andernach. Dabei fing es für die Mannschaft vom Rhein gut an. Bereits nach zehn Minuten konnten die stark ersatzgeschwächten Gäste in Führung gehen. Fabian Weber mit seinem zweiten Saisontreffer in der 10. Minute. Wenige Minuten zuvor hatten die Andernacher schon einmal gejubelt, der Schiedsrichter pfiff Oligschlägers Treffer aber zurück. Nicht zurückgenommen wurde der Ausgleich der Siegerländer. Elvin Tricic mit dem Ausgleich in der 17. Minute und wiederum war es Tricic der in der 27. Minute das Spiel zugunsten der Blau-Gelben drehte. „Ärgerlich“, knurrte Kim Kossmann „das waren in der ersten Hälfte die einzigen Möglichkeiten von Wissen.“

In der zweiten Halbzeit hatten die Bäckerjungen durch Ole Conrad und Fabian Weber zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, auf der anderen Seite hätte Felix Arndt zwanzig Minuten vor Schluss alles klar machen können. So blieb es am Ende beim eher glücklichen Sieg des VfB Wissen gegen eine Andernacher Mannschaft, die trotz zahlreicher Ausfälle ein gutes Spiel machte. Das sah auch Kossmann so. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht. Es war eine unnötige Niederlage. Hinten haben wir kaum was zugelassen. Auf dieser Leistung kann man aufbauen.“

Weiterhin spielten: 

TuS Kirchberg – SG Hochwald/Zerf 3:1

FSV Trier-Tarforst – SV Mehring 0:1

SG Schneifel-Auw : FV Morbach 0:1

Testspiele:

TuS Mayen : SG Ettringen 2:0

Borussia Lindenthal : Ahrweiler BC 1:1

FV 07 Engers : SG Mendig 2:0