Sport

 

TSV Emmelshausen scheidet im Pokal aus und blickt aufs Wochenende

Nach dem 0:0 am vergangenen Spieltag in Engers möchte der TSV Emmelshausen am Wochenende zu Hause punkten (Foto: TSV).


Das hatte sich Julian Feit anders vorgestellt. In der 2.Runde des Rheinlandpokal schied Oberligist TSV Emmelshausen bei der SG Argenthal / Liebshausen / Mörschbach aus. 0:4 hieß es am Ende gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga Mitte. Trotz der Niederlage blicken die Emmelshausener bereits auf das Wochenende. 

Es war das erwartet intensive Spiel auf dem Rasenplatz in Mörschbach für den TSV Emmelshausen. 0:0 hieß es noch zur Pause im Hunsrück-Duell, dabei hatte sich keine Mannschaft sonderlich hervorgetan. Dass es nach 90 Minuten aus Emmelshausener Sicht dennoch 0:4 stand, war zum einen einem couragierten Auftritt des Bezirksligisten zu verdanken, gleichzeitig aber auch einer unterirdischen Leistung des Oberligisten. In nur neun Minuten erledigte die SG ALM durch Tore von Marvin Römer (57.), Maurice Volkweis (62.) und zu guter Letzt Dominik Kunz (66.) den TSV. "Für die Niederlage gibt es keine Begründung", sagte ein sichtlich angefressener Julian Feit. "Wir müssen in jedem Spiel unser Maximum abrufen und das haben wir nicht geschafft. Deswegen haben wir zurecht verloren." Den Deckel zu machte Marco Krenn (90.) in der Nachspielzeit. 

Am Wochenende kommt die SG 2000 Mülheim-Kärlich

Für den TSV gibt es nach dem Pokalaus allerdings keine Zeit sich auszuruhen. Am Samstagabend gastiert die SG 2000 Mülheim-Kärlich im Vorderhunsrück. Die Mülheimer sind gut drauf und kommen mit sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen im Gepäck nach Emmelshausen. "Mülheim ist ein sehr kampfstarker, kompakter Gegner mit einer hohen individuellen Klasse in der Offensive. Gerade bei Standards müssen wir höllisch aufpassen", so Julian Feit. Einen Nachteil durch das Pokalspiel unter der Woche sieht er nicht. "So viele Körner haben wir bei unserem schwachen Auftritt nicht verbraucht." Fabian Nass und Jonas Bersch sind noch angeschlagen, Nils Bast weiterhin noch nicht aus den Flitterwochen zurück.