Sport

 

Rheinlandpokal: TSV Emmelshausen muss zum Hunsrückderby - Karbach spielt gegen Oberwesel

Hunsrück vs. Hunsrück - im Rheinlandpokal bleiben die Wege für die lokalen Oberligisten kurz (Foto: Seydel).


Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar vs. Bezirksliga Mitte. Gleich zwei Mal gibt es das Duell am heutigen Mittwochabend in der zweiten Runde des Rheinlandpokal. Dabei gastiert der FC Karbach bei der SG Viertäler Oberwesel, während der TSV Emmelshausen zur SG Argenthal/Liebshausen/Mörschbach reist. 

Zwei unangenehme Partien erwarten die beiden Oberligisten in der 2.Rheinlandpokalrunde. Der FC Karbach reist nach Winzberg zur SG Viertäler Oberwesel, die bereits in der ersten Pokalrunde für den FC Germania Metternich (3:2) zum Stolperstein geworden ist. Auch der TSV Emmelshausen machte im vergangenen Jahr leidige Erfahrung mit der Elf von Peter Ritter. "Oberwesel hat in der Vergangenheit häufig gut im Pokal gegen höherklassige Gegner ausgesehen und ist trotz des holprigen Starts eine gute Bezirksligamannschaft", so Karbachs Trainer Maximilian Junk. Dass seine Elf auch eine gute Oberligamannschaft ist, bewies sie nicht zuletzt am Wochenende beim 2:1 - Sieg über Hassia Bingen. Dabei ist Junk's Kader nicht vollzählig, Michael Kohns und Sascha Kraft fehlen verletzt. "Aufgrund der englischen Woche werden wir auf der ein oder anderen Position rotieren", so Junk weiter. 

Emmelshausen trifft auf die SG ALM

Nur wenige Kilometer muss der TSV Emmelshausen die A61 weiterfahren. Bei der SG ALM trifft Emmelshausen auf den gegenwärtigen Tabellenführer der Bezirksliga Mitte. 16 Treffer erzielte die Elf von Sven Stoffel in den ersten drei Spielen, ein beindruckender Schnitt. "Unser heutiger Gegner ist auf einem viel höheren Niveau als Arzheim in der ersten Runde", warnt TSV-Coach Julian Feit. Dennoch gilt auch bei den Emmelshausenern das Rotationsprinzip. "Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen, wissen aber auch, dass die Oberliga deutlich im Vordergrund steht. Hierauf liegt unser Fokus", so Feit.