Nachrichten

 

Internationale Agentur für Erneuerbare Energien würdigt bürgerschaftliches Engagement im Rhein-Hunsrück-Kreis

Der Ortsgemeinderat Horn steht stellvertretend für das breitgestreute, bürgerschaftliche Engagement, welches die Basis für die erfolgreiche Energiewende im Rhein-Hunsrück-Kreis bildet. Dies hat auch nun auch die IRENA mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten überzeugt. (Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz)


Die von der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) mit Sitz in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) geführte „IRENA Coalition for Action“ hat am 9. Dezember 2020 einen Bericht zur Förderung von Investitionen in Bürgerenergie-Projekte veröffentlicht. In dem 44-seitigen, englischsprachigen, sogenannten „Whitepaper“ ist Knowhow aus den Ländern Mali, Australien, Dänemark, Deutschland, Japan, Schottland, USA, den Philippinen, Guatemala, Costa Rica sowie Guatemala eingeflossen.
Im Kapitel 2. „Vorteile aus gemeinschaftlicher Energie“ ist ein Foto des Ortsgemeinderates Horn aus dem Jahr 2017 abgebildet. Als Erläuterung steht übersetzt zu lesen „Aktive Bürger*innen bilden die Basis für die erfolgreiche Energiewende im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz, Deutschland. Stellvertretend hierfür steht der ehrenamtlich tätige Ortsgemeinderat von Horn.“
Das Bild wurde von der Energieagentur Rheinland-Pfalz im Rahmen einer sogenannten „Fotoroute“ erstellt, in der die Vorzeigeprojekte aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis anlässlich einer internationalen Pressereise im Rahmen der Weltklimakonferenz COP23 in Bonn im Jahr 2017 dokumentiert wurden.  Die Ortsgemeinde Horn hat mit dem Bau einer schieferfarbenen Photovoltaikanlage auf dem Gemeindehaus in Kombination mit einem Batteriespeichersystem zur Speisung der LED-Straßenbeleuchtung im gesamten Ort das sogenannte „Horner Modell“ geschaffen, das mittlerweile von vielen weiteren Gemeinden in Rheinland-Pfalz übernommen wurde.
Im August 2019 hatte der Präsident der international tätigen Energy Watch Group, Hans-Josef Fell, zwei Tage lang den Rhein-Hunsrück-Kreis besucht und zahlreiche Energieprojekte sich von deren „Machern“ erläutern lassen. Auf Vermittlung der an der Studie als Co-Autor tätigen Energy Watch Group wurden IRENA mehrere Bilder der „Fotoroute“ zur Auswahl übersandt. Die Wahl in Abu Dhabi fiel dann auf das Bild aus Horn.
Der IRENA-Bericht steht zum Downlaod bereit unter: https://coalition.irena.org/-/media/Files/IRENA/Coalition-for-Action/IRENA_Coalition_Stimulating_Investment_in_Community_Energy_2020.pdf

(Pressemeldung des Rhein-Hunsrück-Kreises)