Die Ortsgruppe war mit einer Mannschaft der Altersklasse 120 weiblich bei den Wettkämpfen im Rettungsschwimmen der DLRG vertreten.

Emmelshausen/Rheda-Wiedenbrück |

Sportliche Wettkämpfe, viele Begegnungen und ein geselliges Miteinander prägten am Wochenende vom 10. bis zum 12. Mai die 33. Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück.

Die Ortsgruppe der DLRG Emmelshausen war mit einer Mannschaft der Altersklasse 120 weiblich vertreten. Das Alter der vier jüngsten von fünf Schwimmer wird zur Ermittlung der Altersklasse addiert.

Die DLRG Emmelshausen ging mit einer altersmäßig bunt gemischten Mannschaft an den Start, bestehend aus Katharina Ritt, Antonia Michels, Eva Weiß, Svenja Blaszczak, Susi Knichel sowie Ersatzfrau Sylvia Geisen-Krocker, die erst seit Anfang des Jahres zusammen trainieren. Angepeilt war ein Platz unter den ersten zehn Mannschaften. Da sie im Wettkampf alle ihre Trainingszeiten in den Disziplinen Rettungs-, Puppen-, Gurtretter- und Hindernisstaffel weit unterbieten konnten, erschwammen sich die Damen einen sehr erfreulichen sechsten Platz.

An den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen, die jährlich ausgetragen werden, nahmen knapp 300 Einzelteilnehmende und über 130 Mannschaften teil. Als „Senior“ gilt dabei schon, wer 25 Jahre alt ist. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt und so waren die älteste Teilnehmerin und der älteste Teilnehmer jeweils 88 Jahre alt.