Nachrichten

 

„Eine Million Sterne" leuchten in Koblenz

Jeder Besucher kann eine Kerze aufstellen und ein Zeichen für eine gerechte Welt setzen (Foto: Ulli Scharrer)

Lukas Otte und Daniel Ferber werden die besondere Stimmung am Josef-Görres-Platz musikalisch vollenden.


Solidaritätsaktion verzaubert am 13. November den Josef-Görres-Platz - Musikprogramm mit Lukas Otte und Daniel Ferber

Der Caritasverband Koblenz beteiligt sich zum fünfzehnten Mal an der bundesweiten Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne". In etwa 80 Städten und Gemeinden werden am 13. November Kerzenilluminationen an öffentlichen Plätzen aufgestellt, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen - für eine gerechtere Welt, gegen Armut und Ausgrenzung.

Im Herzen von Koblenz werden viele Kerzen den Josef-Görres-Platz ab 16 Uhr in einem besonderen Licht strahlen lassen. Jede Kerze leuchtet symbolisch für einen Menschen in einer schwierigen Lebenslage. Alle Besucher sind eingeladen, eine Kerze für einen freiwilligen Spendenbeitrag aufzustellen und damit ebenfalls ein Zeichen für Solidarität und gegen Ausgrenzung zu setzen. Die gesammelten Spendengelder kommen der Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes Koblenz und einem Hilfsprojekt von Caritas international für Straßenkinder in Kenia zugute.

Lukas Otte und Daniel Ferber werden die besondere Stimmung musikalisch vollenden. Beide Künstler stellen sich ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs hat erneut die Schirmherrschaft übernommen.

„Gerade in dieser Zeit erleben wir, wie wichtig Mitmenschlichkeit und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind“, hofft Caritasdirektorin Martina Best-Liesenfeld wie in den vergangenen Jahren auf eine positive Resonanz und Spendenbereitschaft. „Wir freuen uns, wenn am 13. November wieder viele Besucher ihre Solidarität mit Menschen bekunden, die oft am Rand unserer Gesellschaft leben." Selbstverständlich werden die Regelungen im Zuge der Corona-Pandemie berücksichtigt.