Nachrichten

 

In Ferienzeiten Engpässe bei der Versorgung mit Blutkonserven verhindern

In den Ferienmonaten kommt es immer wieder zu Engpässen mit Blutkonserven, auch die andauernde Pandemie verschärft die Situation. (Foto: Pixabay)


Regelmäßig in den Ferienmonaten schlagen Kliniken Alarm: Denn dann haben die Zentren für Transfusionsmedizin oft nicht einmal mehr den Tagesbedarf an Blutkonserven vorrätig!  Die Folge: Wichtige Operationen müssen verschoben werden und so kann diese Knappheit schnell Leben kosten.

Die nächste Möglichkeit zur Blutspende bietet das Deutsche Rote Kreuz Saffig am Montag, dem 25. April, von 17 bis 20 Uhr, in der Von-der-Leyen-Halle.

Wir müssen verhindern, dass es in den Osterferien zu Engpässen bei der Versorgung mit Blutkonserven kommt. - Gerald Arleth (Pressebeauftragter DRK Saffig)

Hilfe für Schwerstkranke bei gleichzeitiger persönlicher Vorsorge

Die Blutspende ist ein unschätzbarer Dienst; mit dem praktisch Jeder einem schwerstkranken Mitmenschen zur Genesung verhelfen kann. Spenden kann im Grunde jeder, der gesund, mindestens 18 Jahre alt ist und mehr als 50 kg wiegt. Vor der Blutentnahme werden unter anderem Blutdruck und Puls des Spenders von einem Arzt untersucht. Bei Erstspendern, wird zudem die Blutgruppe bestimmt. Nach der Entnahme wird das Blut im Labor auf Krankheiten untersucht, bei Auffälligkeiten wird der Spender unmittelbar informiert. Die Blutspende wird so gleichzeitig zur persönlichen Kontrolluntersuchung erklärt Arleth. Die Blutspende selbst dauert nur wenige Minuten. Insgesamt ist für Anmeldung, Untersuchung und Imbiss etwa eine (womöglich lebensrettende) Stunde einzuplanen. Um Wartezeiten zu vermeiden werden Termine auch mit vorheriger Online-Reservierung angeboten.

Weitere Termine in der Region

Weitere Informationen zur Blutspende in unserer Region und Terminreservierung finden Interessierte online unter:  www.blutspendedienst-west.de/blutspende