Der Möhnen-Festumzug in Mülheim-Kärlich am 8. Februar 2024 verlief trotz reduzierter Teilnehmerzahl und einzelnen Aggressionsdelikten nach Einbruch der Dunkelheit aus polizeilicher Sicht erfolgreich.

Am 8. Februar fand in Mülheim-Kärlich der traditionelle Möhnen-Festumzug, organisiert vom Möhnen Club 1950 Mülheim e.V., statt.

Die Polizei Andernach verfolgte auch dieses Jahr ein umfangreiches Präsenz- und Kontrollkonzept, welches sich als erfolgreich erwies, trotz einer wetterbedingten Reduzierung der Teilnehmerzahl auf etwa 3000-4000 Personen. Während des Umzugs und den anschließenden Veranstaltungen konzentrierte sich die Polizei besonders auf die Überwachung jugendlicher Besucher. Mit Einbruch der Dunkelheit und ansteigendem Alkoholkonsum nahmen Aggressionsdelikte zu, insbesondere im Bereich des Festzeltes am Rathaus und des Brauhauses Mülheim-Kärlich. Es wurden drei Körperverletzungen, vier Beleidigungen, eine Bedrohung, eine Sachbeschädigung, drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte registriert. Trotz dieser Vorfälle zeigt sich die Polizeiinspektion Andernach zufrieden mit dem Einsatzverlauf und blickt optimistisch auf zukünftige Veranstaltungen.