Nachrichten

 

monte-mare-Firmenlauf in Andernach: Re-Start mit 752 Anmeldungen

Der Start beim monte-mare-Firmenlauf in Andernach. (Foto: LG Rhein-Wied)


Der monte-mare-Firmenlauf hat eine der größten Bedrohungen für den organisierten Sport gemeistert. Nach zwei Pandemie-bedingten Absagen ist die Breitensportveranstaltung in den Andernacher Rheinanlagen mit der gewohnten Mischung aus Sport und Spaß zurückgekehrt.

Die rührigen Helfer der LG Rhein-Wied freuten sich über die Teilnahme von insgesamt 579 Lauffreunden vom Anfänger bis hin zum Ambitionierten. 752 Anmeldungen hatten vorgelegen, aber offenbar schreckten Wettervorhersage und teilweise dunkle Regenwolken dann doch den einen oder anderen ab, der eigentlich die Laufschuhe hätte schnüren wollen. Nach dreijährigem Warten auf die sechste Auflage stellte der Zuspruch die Veranstalter beim Re-Start zufrieden. Der Firmenlauf wartete in diesem Jahr mit einer Neuerung auf, die noch mehr Individualität förderte. Erstmals fielen vier Startschüsse, und damit einer mehr als im Jahr 2019. Der Hobbylauf ergänzte das Angebot und bot allen den geeigneten Mittelweg, für die der Genießerlauf zu langsam und der Raserlauf zu flott war. Mit knapp 400 Anmeldungen erfreute sich der Hobbylauf auf Anhieb der größten Beliebtheit. Der erste Durchgang gehörte den U14- und U16-Jugendlichen, die eine verkürzte Strecke von rund zwei Kilometern absolvierten. Wie erwartet und vorgesehen kamen die schnellsten Zeiten aus dem abschließenden Raserlauf. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen blieb der Sieg in der Rhein-Wied-Familie. Tim Waldstädt, normalerweise im rot-weißen Rhein-Wied-Dress unterwegs und diesmal unter der Forschungsgemeinschaft Feuerfest gemeldet, hatte die 5,6 Kilometer nach 17:57 Minuten bewältigt und erreichte das Ziel vor einem schnellen Trio des Teams „Medi-Center Thillmann“ mit Ruben Auer, Stefan Marx und Denni Neumann. Die schnellste Frau kennt die Strecke am Rhein wie ihre Westentasche. Normalerweise trainiert Anna-Lena Theisen hier, diesmal wechselte sie in den Wettkampfmodus: „Es war cool, auf der Trainingsstrecke gegen Konkurrenz zu laufen“, schilderte Theisen im Ziel, die den Lauf als Trainingswettkampf im Hinblick auf die Duathlon-Europameisterschaft im spanischen Bilbao am 17. und 18. September nutzte. Die 25-Jährige war bei der sechsten Firmenlauf-Auflage bereits zum dritten Mal die schnellste Frau. Ihre Form scheint kurz vor der EM zu passen. Als erste Frau überhaupt blieb Theisen in Andernach unter der 20-Minuten-Marke. Nach 19:27 Minuten erreichte sie die Ziellinie und war somit knapp zwei Minuten schneller als bei ihrem Sieg in 2018 an gleicher Stelle. Bei der Siegerehrung durften Theisen und Waldstädt genauso die Bühne betreten wie die Gewinner der Sonderwertungen von der schnellsten Sekretärin hin zum schnellsten Auszubildenden.

Die Ergebnisse im Überblick:
  • Weibliche Jugend U14: 1. Ludja Habtermariam 9:27 Minuten; 2. Marlene Henne (LG Rhein-Wied) 9:28; 3. Lea Breckmeier (Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach) 10:33
  • Weibliche Jugend U16: 1. Luisa Kuhn (Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach) 10:26 Minuten; 2. Jamie-Lee Kretzschmann (Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach) 10:35; 3. Lena Reffgen (Team Christian) 11:29
  • Männliche Jugend U14: 1. Adrian Hohenberg (Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach) 7:51 Minuten; 2. Derek Hipke (Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach) 9:13; 3. Benedikt Schulz (LTS Lohmann Therapie-Systeme AG) 9:19
  • Frauen: 1. Anna-Lena Theisen (Lauftreff DJK Andernach) 19:27 Minuten; 2. Edda Fuchs (Freie evangelische Gemeinde (City Church Andernach) 22:38; 3. Maria Piendl-Böhm (monete mare Andernach Sauna Spa Sports Hotel) 23:09
  • Männer: 1. Tim Waldstädt (Forschungsgemeinschaft Feuerfest) 17:57 Minuten; 2. Ruben Auer (Medi-Center Thillmann) 18:29; 3. Stefan Marx (Medi-Center Thillmann) 18:31
  • Azubi männlich: 1. Johannes Rennecke (thyssenkrupp Rasselstein) 19:52 Minuten
  • Azubi weiblich: 1. Jana Unger (Heuft Systemtechnik GmbH) 28:31 Minuten
  • Schnellster Sekretär: 1. Stephan Auer (Medi-Center Thillmann) 20:55 Minuten
  • Schnellste Sekretärin: 1. Michaela Braun (Vulkanpraxis Salvatore Strolla) 38:33 Minuten
  • Schnellster Chef: 1. Benjamin Becker (Lauftreff DJK Andernach) 20:16 Minuten
  • Schnellste Chefin: 1. Jasna Kibellus (Powe-Preise 24) 27:18 Minuten
  • Schnellstes Team männlich: Ruben Auer/Stefan Marx (Medi-Center Thillmann) 36:57 Minuten
  • Schnellstes Team weiblich: Sabine Neumann/Jana Richter (Medi-Center Thillmann) 47:14 Minuten
  • Schnellstes Team gemischt: Phil Lembach/Anna-Lena Theisen (Lauftreff DJK Andernach) 38:40 Minuten