Um die baldigen Schulanfängerinnen und Schulanfänger in dieser aufregenden Zeit zu unterstützen, organisierte die Stadt Neuwied in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der VHS Neuwied einen Vorlesetag für Kinder der KiTa "Neuwieder Kinderschiff"

Vorlesen hat nachweislich einen positiven Einfluss auf die Bildungschancen. Das hilft auch den Kindern, die bald zum ersten Mal in der Schule lernen, eigenständig zu lesen.

Um die baldigen Schulanfängerinnen und Schulanfänger in dieser aufregenden Zeit zu unterstützen, organisierten Neuwieds Bürgermeister Peter Jung, Volker Trümper und Anna Lenz vom Leitungsteam der Stadtbibliothek, Karolina Paus, die Fachbereichsleiterin für Grundbildung der VHS Neuwied, und Julia Gorte vom GrubiNetz – Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung gemeinschaftlich am 21. Juni eine Vorleseaktion für Kinder der städtischen Kita "Neuwieder Kinderschiff".

Die Kinder suchten sich selbstständig eine Geschichte aus der Kinderbuchreihe „Der kleine Eisbär“ des niederländischen Autors Hans de Beer aus. Mit großen Augen verfolgten sie die Geschichte, die in Form des Kamishibai, dem japanischen Erzähltheater, vorgetragen wurde. Bildkarten unterstützten beim Vorlesen visuell. Freudig nahmen die Mädchen und Jungen anschließend die Geschenke der VHS Neuwied und des GrubiNetzes entgegen. Es gab Farbstifte, Spitzer, Radiergummis, Bastel- und Rätselhefte, ausmalbare Gutscheinkarten sowie Luftballons mit Ballonstäben. Für die Aktion wurden auch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz verwendet. Die Kooperationspartner wünschen den Kindern einen schönen Schulstart.