Nachrichten

 

Vollendeter Betrug mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" in Mayen

Mit Hilfe eines Telefonbetrugs haben sich Diebe in Mayen bereichert. (Foto: Pixabay)


Aus aktuellem Anlass warnt die Kriminalinspektion Mayen erneut vor einer aktuellen Betrugsmasche durch "Falsche Polizeibeamte". Am vergangenen Dienstag, dem 1. Februar, kam es in Mayen-Hausen zu einem vollendeten sogenannten Callcenterbetrug. Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag.

Der über 60-jährige Geschädigte erhielt einen Anruf eines falschen Polizeibeamten namens Hübner, angeblich von der Kriminalpolizei Mayen. Dieser versicherte dem Geschädigten glaubhaft, dass es in der Virchowstraße in Mayen kürzlich zu einem Einbruch gekommen sei, die Polizei hätte zwei Täter festgenommen. Der Geschädigte würde auf der Einbruchsliste der Täter stehen und wurde deshalb von dem falschen Kriminalbeamten zu seinem Vermögen befragt, um dieses vor den Einbrechern in Sicherheit bringen zu können. Im Tatverlauf führte der Geschädigte auch ein Gespräch mit einem falschen Staatsanwalt namens Stenzel. Letztendlich gelang es den Betrügern, den Geschädigten davon zu überzeugen, im Fußraum seines Fahrzeugs eine fünfstellige Summe Bargeld zwecks Übergabe an die angeblichen Polizeibeamten zu deponieren.

Die Täter holten das Geld am 1. Februar in Mayen-Hausen zwischen 22 Uhr und 23 Uhr auf dem Parkplatz des Friedhofes Mayen-Hausen ab.

Die Kriminalpolizei Mayen hat die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen übernommen und bittet in dieser Sache um Zeugenhinweise:

  • Wer hat zur genannten Zeit verdächtige Feststellungen zu Personen oder Fahrzeugen im Umfeld des Friedhofes in Mayen-Hausen gemacht?
  • Wer kann sonstige Hinweise zum Tatgeschehen gaben?

Quelle: Polizeidirektion Mayen