Nach 16 engagierten Jahren als Leiterin der Grundschule am Waldsee Rieden wird Anke Groß feierlich verabschiedet und wechselt als zukünftige Konrektorin zur Pfarrer Bechtel Grundschule in Mendig, ihrer einstigen Schulheimat.

VG Mendig |

Anke Groß ist nach 16 Jahren als Leiterin der Grundschule am Waldsee Rieden verabschiedet worden. Zum neuen Schuljahr wechselt sie als zukünftige Konrektorin an die Pfarrer Bechtel Grundschule Mendig.

„Danke für 16 Jahre“ sang der Schulchor am Beginn einer für Anke Groß überraschenden Verabschiedung, zu der sich neben den Schülerinnen, Schülern, Kolleginnen, Vertreterinnen des Fördervereins und der Eltern auch der Riedener Ortsbürgermeister Andreas Doll und der Mendiger VG-Bürgermeister Jörg Lempertz eingefunden hatten. „Anke Groß ist eine Lehrerin mit Herz, Verstand und Engagement“, lobte Lempertz die scheidende Schulleiterin und erinnerte an die vielfältigen Maßnahmen, die man in Rieden gemeinsam auf den Weg gebracht hatte – von der energetischen Sanierung des Schulgebäudes über einen Anbau bis hin zu Smartboards, die jüngst in den Klassenzimmern installiert wurden.

Für Anke Groß schließt sich mit der Rückkehr an die Pfarrer Bechtel Grundschule sozusagen der Kreis. Sie war selbst Schülerin der Mendiger Grundschule, ehe sie auf das Bertha-von-Suttner-Gymnasium nach Andernach wechselte und nach dem Abitur an der Universität Koblenz für das Lehramt studierte. Über das Referendariat in Zeltingen-Rachtig und eine erste Stelle in Treis-Karden kam sie 2007 zur Grundschule nach Rieden. „Damals wurden einige Kinder extra ein Jahr früher eingeschult. Man wusste ja nicht, was sie sich mit mir eingebrockt hatten“, flachste Anke Groß rückblickend, die versprach, den Kontakt zur Grundschule Rieden weiter zu halten, denn sie hätte sich immer auf ein „tolles Team“ verlassen können. „Man kann eine Schule nur gemeinsam gut leiten“, so ihr Rezept für eine erfolgreiche Zeit.