Sport

 

Bezirksliga-Mitte 13. Spieltag: Mendig behauptet Tabellenführung – Laubach und Mayen triumphieren

In der Bezirksliga-Mitte zeichnet sich mittlerweile ab, wer zur Spitze gehört. (Bild: Pixabay)


Bezirksliga-Mitte Rheinland 13. Spieltag: Die Topvereine siegen weiter. Mendig bleibt nach einem 2:1 gegen Oberzissen Tabellenführer. Laubach siegt spät 2:0 gegen starke Maifelder. Mayen bezwingt Boppard 4:2 und Oberwinter siegt in der Regenschlacht von Emmelshausen 2:0

SG Maifeld – SG Vordereifel 0:2 (0:0)

Zwei späte Tore für die SG Vordereifel Laubach sorgen dafür, dass man Tabellenführer Mendig auf den Fersen bleibt.

Über weite Strecken war es eine ausgeglichene Partie im Polcher Stadion. Sowohl Maifeld als auch Vordereifel hatten Chancen zur Führung. Gute Torwartleistungen und eine mithelfende Torlatte hüben wie drüben sorgten dafür, dass es lange 0:0 blieb. Und wahrscheinlich wäre es auch dabei geblieben, wenn der Schiedsrichter in der 88. Minute auf Abseits entschieden hätte. Eine glückliche Entscheidung zu Gunsten des Laubacher Stürmers Jan Fritz. Als Maifeld in der Nachspielzeit alles auf eine Karte setzte, nutzten dies die Gäste zum 0:2. Lukas Mey mit der Entscheidung und dem am Ende nicht unverdienten Dreier.

TuS Mayen – SSV Boppard 4:2 (2:1)

Im sechsten Heimspiel gab es den sechsten Heimsieg für den Rheinlandligaabsteiger. Im Nettetal ist der TuS wieder eine Macht.

Dabei ging es nicht gut los für die Eifelstädter. Gabriel Petrovici mit der frühen Führung (7.). Mayen blieb cool und glich nach fünfundzwanzig Minuten durch Saeed Barakzaie aus. Tom Johann (39.) mit der verdienten Halbzeitführung. Seit sechs Spieltagen traf Johann damit in jeder Partie.

Tim Schneider´s Kopfball (57.) bedeutete das 3:1. Boppard verkürzte durch Houssine Jobri auf 3:2 (80.). Sollte Mayen gleiches wie letzte Woche wiederfahren, als man in der Nachspielzeit den Ausgleich kassierte? Nein. Nico Anheier sah das Boppards Torwart weit vor dem Kasten stand. Sein Schuss aus 35 Metern senkte sich zum 4:2 ins Netz, gleichzeitig der Endstand in einer tollen Partie.

SG Mülheim-Kärlich II – FV Rübenach 3:4 (1:2)

Nach zwei Niederlagen am Stück hat der FV Rübenach wieder einen Sieg einfahren können. Dabei tat sich die Mannschaft von Benedikt Lauer gegen den Tabellenvorletzten schwer. Wobei der Start für die Rübenacher wie gemalt war. Zweimal Ronaldo Krober (2., 26.) und man führte vor 149 Zuschauern in Mülheim 0:2. Kenan Suta per Elfmeter mit dem 1:2 (33.) Zwischenstand.

Sascha Engel´s 1:3 (76.) sollte doch die Entscheidung sein dachten alle im weiten Rund. Aber die Schlussphase hatte es in sich. Erst verkürzte die Mülheimer Zwote auf 2:3 durch Emre Dobasi (88.), zwei Minuten später stellte Rübenachs Pascal Tillmanns den 2-Tore Vorsprung wieder her. Ali Ibrahims 3:4 Anschlusstreffer (90.+3) am Ende zu spät.

Grafschafter SG – SV Weitersburg 3:1 (2:0)

Nach gutem Start in die Saison wird der SV Weitersburg immer weiter durchgereicht. Gegen Abstiegskandidat Grafschaft setzte es eine weitere Niederlage. 135 Zuschauer in Vettelhoven sahen eine gute Leistung ihrer Mannschaft. Lukas Wolf (26.) und Max Hoppe (34.) sorgten für eine 2:0 Führung. Orangel Köhler machte es noch einmal spannend. Der 2:1 Anschlusstreffer in der 72. Minute. Die GSG behielt aber Nerven und Punkte. Tim Steinmetz 3:1 (81.), der zweite Saisonsieg war unter Dach und Fach.

SG Eintracht Mendig/Bell – SV Oberzissen 2:1 (0:1)

Vor zwei Wochen hatte Mendig/Bell noch 120 Minuten gebraucht, um Oberzissen im Rheinlandpokal zu schlagen (3:2). Sonntag klappte dies bereits nach neunzig Minuten. Nach einer guten Startphase der Mendiger kam der SVO nach einer Viertelstunde besser in die Partie. Nach einem kapitalen Schnitzer in der Mendiger Abwehr nutzte Eric Naumann den Lapsus zur 0:1 Gästeführung (25.) Mendig reagierte, hatte aber kein Glück im Abschluss.

Die beste Phase des Tabellenführers zwischen der 55. und 65. Minute. Erst traf Niklas Heinemann den Pfosten, wenig später gelang ihm per Freistoß der 1:1 Ausgleich (62.). Zwei Minuten später gar die Führung. Leonard Zerwas mit dem 2:1. Es war gleichzeitig das Endergebnis vor 150 Zuschauern.

SG Co-Trainer Mrkalj. "Kein gutes Spiel von uns. Das Beste ist das Ergebnis und drei weitere Punkte."

SV Anadolu Spor Koblenz – SG Westum 5:0 (3:0)

Der Aufsteiger siegt weiter. Gegen überforderte Westumer siegten die Koblenzer auf "ihrem" Hartplatz auch in der Höhe verdient mit 5:0.

Schon nach sechs Minuten war zumindest eine Vorentscheidung gefallen. Edis Ramovic (2.) und Huseyin Karalalek (6.) mit der schnellen zwei-Tore Führung. Als Armin Jusufi nach zwanzig Minuten zum 3:0 nachlegte waren auch die letzten Skeptiker unter den 110 Zuschauern beruhigt.

Nur einer schwachen Chancenverwertung der Hausherren verdanken es die Westumer, dass das Ergebnis noch halbwegs glimpflich ausging. Wiederum Karalalek (66.) sowie Keeper Dieter Paucken vom Elfmeterpunkt (78.) sorgten für den 5:0 Endstand in einer sehr einseitigen Partie.

SG Viertäler Oberwesel – SG Liebshausen 5:2 (2:0)

Der Tabellendreizehnte hat dem letztjährigen Vizemeister Liebshausen eine krachende Niederlage beschert.

Als Mitfavorit in die Meisterschaft gegangen, verlieren die Kombinierten aus Liebshausen und Mörschhausen immer mehr den Anschluss an die Top 4 der Tabelle. Mittlerweile sind es bereits acht Punkte auf den Spitzenreiter Mendig.

Christoph Fahning (18.) und Sebastian Mitchard (32.) sorgten für die Oberweseler Halbzeitführung. Sollte es im siebten Heimspiel den zweiten Heimsieg geben? Es wurde nochmal spannend. Die Gäste strafften sich und glichen binnen 120 Sekunden aus. Erst das 2:1 von Daniel Römer (51.), gefolgt vom 2:2 Ausgleich durch Nico Wilki´s zehnten Saisontreffer. Dann übernahmen aber wieder die Viertäler das Kommando. Jonas Henzel (3:2, 68.), Lukas Stüber (4:2, 77.) und Maximilian Engel (5:2, 84.). Drei sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf.

TSV Emmelshausen – TuS Oberwinter 0:2 (0:1)

Der TSV bleibt im unteren Tabellenviertel der Bezirksliga Mitte, hat sich aber gegen den Tabellendritten TuS Oberwinter ordentlich verkauft.

Im Hunsrücker Dauerregen sahen die 110 Zuschauer kaum Unterschiede zwischen dem Topverein aus dem Ahrkreis und der Heimmannschaft. Was aber dem TSV fehlte war die Durchschlagskraft. Effizienter der TuS Oberwinter. Ein langer Ball aus dem Halbfeld und plötzlich lag der Ball im Tor. Kodai Stalph soll wohl noch ein Körperteil am Ball gehabt haben. Mit 0:1 wechselte man die Seiten.

Emmelshausen drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich, Benjamin Kauert bewies mehrmals das er wohl einer der besten Keeper der Bezirksliga ist. Aber mitten in die stärkste Phase des TSV das 0:2. Nach einem Standard stand Björn Gilles da wo ein Stürmer stehen muss und traf in der 86. Minute zur Entscheidung. 

Spielfrei: SG Bogel