Ob der beliebte Deichstadtpokal in diesem Jahr ausgespielt werden kann, steht noch nicht fest. (Foto: Stadt Neuwied)

Bürgermeister Jung informierte sich bei Sportvereinen

Als zuständiger Dezernent hat sich Bürgermeister Peter Jung in den vergangenen Tagen intensiv mit der Situation der Neuwieder Sportvereine beschäftigt. In mehreren Videokonferenzen tauschte Jung Informationen mit den Klubs aus. Dieser Austausch, bislang nur mit den Fußballern gepflegt, soll künftig in regelmäßiger Form mit allen Sportvereinen stattfinden.
„Ich habe mich nach dem Befinden an der Basis in diesen schwierigen Zeiten erkundigt“, berichtet der Bürgermeister. „Zudem hatten wir seitens der Verwaltung auch einige Neuigkeiten zu vermelden.“ Insgesamt sprach Jung von sehr offenen und zielführenden Gesprächen. In deren Verlauf wies Jung die Teilnehmenden auf eine anstehende personelle Veränderung hin. Hans-Peter Schmitz, der langjährige Leiter des Amts für Schule und Sport, geht Ende Mai in den Ruhestand. Ihm folgt mit Sandra Thannhäuser seine aktuelle Stellvertreterin nach.  
Eines der Themen der Unterredung war die Vorgehensweise mit den Sportlehrerehrungen 2020 und 2021. „Die Verwaltung hat sich der mehrheitlichen Meinung der Vereine angeschlossen, die besagt, dass die beiden ausgefallenen Ehrungen, sobald es die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt, in angemessenem Rahmen als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden“, sagt Jung. Zudem hat sich die Runde auch über Hallenbelegungszeiten – hier ist ein neues Softwareprogramm in Arbeit - und  Sportstättenförderung ausgetauscht.
Speziell mit den Fußballvereinen hat sich Jung über die Ausrichtung des Deichstadtpokals unterhalten. 2020 war es Corona-bedingt nicht zu einer Austragung gekommen, und ob er in diesem Jahr stattfinden kann, steht in den Sternen. Immerhin: Sollte die Möglichkeit bestehen, die Pokalspiele anpfeifen zu können, würde der TuS Rodenbach als Ausrichter fungieren. Er war für diese Rolle bereits im vergangenen Jahr vorgesehen.     
Gesprochen wurde auch über anstehende Renovationen auf Fußballplätzen, die von Juni bis August auf dem Programm stehen, sowie über Sanierungsarbeiten an Sportstätten. Die Verwaltung informierte die Vereine darüber, in welchem Rahmen dabei eine ehrenamtliche Unterstützung in Frage kommen kann. Jung wies darauf hin, dass zuvor Fragen hinsichtlich Ausschreibung, Haftung und Gewährleistungen mit dem Amt für Immobilienmanagement zu klären gilt. „Wir sind für jedes ehrenamtliche Engagement dankbar“, betonte Jung. „Die Sportvereine sind in dieser Beziehung sicherlich Vorbilder.“

(Pressemeldung der Stadt Neuwied)

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

NLS 8 gibt einen Ausblick in die Zukunft

Da waren es nur noch zwei. Der 53. ADAC Barbarossapreis läutet am kommenden Samstag die heiße Phase der Nürburgring Langstrecken-Serie ein. Spätestens…
weiterlesen...

Volkslauf „Rund um den Laacher See“ fast wie vor CoronaStart – und Zielbereich am Schwimmbad in Mendig

Die LG Laacher See lädt alle Lauf- und Walkingbegeisterte zum 45. Volkslauf „Rund um den Laacher See mit dem 16. PSD Bank Cup“ am 26. September nach…

weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u