Sport

 

Deichstadtvolleys starten am Mittwoch in die Bundesliga-Saison

Würden sich gerne vor gefüllten Tribünen über gelungene Aktionen freuen: Mittelblockerin Haile Watson mit Zuspielern Isabelle Marciniak in einem Vorbereitungsspiel.


Mannschaft und Management können es trotz Lampenfiebers kaum erwarten: Am Mittwoch, 6.7. um 19.30 Uhr empfängt der Liganeuling die Roten Raben aus Vilsbiburg und bis zu 380 Zuschauer zum ersten Heimspiel in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums, die sich dann als Volleyballarena präsentieren soll.

Lampenfieber gibt es bei allen Beteiligten: Zum ersten Mal muss die Turnhalle in eine telegene Arena mit Rollboden und elektronischen Werbebanden verwandelt werden, aufwändige Einlasskontrollen, Livestream – viel Neuland für das Organisationsteam…

Deutlich entspannter können die Roten Raben einschweben, sie haben bereits 30 Spielzeiten in der Belle Etage des deutschen Volleyballs hinter sich, belegen in der „ewigen Tabelle“ den 4.Platz und sind seit Jahren Stammgast in den Play Offs. Für die beginnende Saison wurde das Team kräftig umgebaut. 7 Spielerinnen, unter ihnen Alexis Conaway an den Mittelrhein, verließen das Rabennest. Neun Neuverpflichtungen, unter ihnen die erfahrene polnische Zuspielerin Magdalena Gryka, aus Wiesbaden die tschechische Mittelblockerin Klara Vyklicka und zuletzt die Kolumbianer Dayana Segovia Elles, verleihen dem Team aus Nachwuchsspielerinnen und ehrgeizigen US-Girls den internationalen Rahmen. Keine Frage, dass die erfahrene Truppe aus Niederbayern zum Saisonauftakt drei Punkte beim Liganeuling mitnehmen möchte, bevor am Wochenende mit Allianz Stuttgart ein ganz anderes Kaliber im Rabennest aufkreuzen wird.

Auch Dirk Groß sieht dem Saisonauftakt nicht ganz gelassen entgegen. „Ein Kribbeln ist immer da“, gibt der erfahrene Cheftrainer zu. Schließlich sei es für seine Mannschaft das erste Spiel in einer „richtigen Liga“. Auch seinen Deichstadtvolleys gehe es wohl so. Das Wochenende war zum Regenerieren trainingsfrei, die letzten Vorbereitungstage nützt er zur gezielten Vorbereitung. Vilsbiburg tritt mit einer neuen Mannschaft auf, über die man noch nicht viel wisse, über die auch noch kein Videomaterial vorhanden sei, gibt er zu. „Deshalb legen wir den Fokus auf uns selbst, wir arbeiten an unserem eigenen Spiel“.

Auch seine Spielerinnen seien vor dem Ligadebut aufgeregt. Deshalb erhofft er sich die Unterstützung durch die Neuwieder Fans. Eine gute Stimmung, Anfeuern und Beifall seien dabei die größte Hilfe.

„Andere Mannschaften spielen vor 2000 Fans, da sollten wir damit rechnen, dass auch unsere kleine Rhein-Wied-Halle voll wird“, erhofft er sich die notwendige Unterstützung von den Rängen.

Um dabei zu sein, müssen immunisierte Fans ein personalisiertes Onlineticket erwerben (https://tickets.deichstadtvolleys.de), dieses mit Immunitätsnachweis und Personalausweis bei der Einlasskontrolle vorweisen, um dann ohne weitere Einschränkungen am ersten Spieltag teilnehmen zu können