Sport

 

Englische Woche: SG 2000 empfängt Hassia Bingen - Emmelshausen gegen Trier

Sowohl der TSV Emmelshausen und der FV Engers hoffen am Mittwochabend auf Punkte (Foto: TSV).


Gleich sechs Spiele stehen am Mittwochabend um 19:30 Uhr in der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar auf dem Programm. Was für viele Bundesligafans ein Traum in der Konferenz wäre, ist selbst auf Amateurebene eine Seltenheit. Das Duell David gegen Goliath findet auf dem Emmelshausener Kunstrasen statt, wo der heimische TSV auf den SV Eintracht Trier trifft und auf eine Überraschung hofft. 

TuS Koblenz : SV Gonsenheim Heute, 19:30 Uhr

Seit fast einem Monat hat die TuS Koblenz kein Ligaspiel mehr in der Oberliga gewonnen und hofft im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim auf eine Trendwende nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Ligaspielen. Der SV Gonsenheim ist mit nur einem Punkt weniger als die TuS Koblenz Tabellenvorletzter und gönnte mit einem Sieg auf dem Oberwerth an der TuS vorbeiziehen und die "Schängel" vollends in die eine kleine Krise stürzen. Wie auch auf allen anderen Plätzen gilt auf dem Oberwerth die 2G-Regel, Tickets gibt es online und an der Abendkasse. 

TSV Emmelshausen : SV Eintracht Trier, Heute 19:30 Uhr

Erster gegen Letzter. Der große Favorit tritt am Mittwochabend die weite Reise aus Trier nach Emmelshausen an. Der TSV, mit vier Punkten Tabellenletzter der Oberliga, muss dabei auf seinen Trainer Julian Feit verzichten, der krankheitsbedingt nicht an der Seitenlinie unterstützen kann. "Die Jungs werden trotzdem alles reinhauen, um gegen Trier zu gewinnen", sagt Feit. "Mein Co-Trainer hat das volle Vertrauen und wir haben und alles ist mit mir abgestimmt." 

FSV Salmrohr : FC Karbach, Heute 19:30 Uhr

Nachdem der FC Karbach sich am Wochenende in Kaiserslautern vor allem selber ein Bein auf dem Weg zu den nächsten Punkten stellte, müssen die Vorderhunsrücker den weiten Weg ins Salmtal antreten. Der FSV steht mit neun Punkten nur drei Punkte hinter dem FCK und dürfte ein Gegner auf Augenhöhe sein, der aber in den ersten Spielen auch schon 20 Gegentore kassierte. "Wir wollen an unsere gute erste Halbzeit in Kaiserslautern anknüpfen und etwas Zählbares mit nach Hause nehmen", sagt Maximilian Junk, der allerdings in Salmrohr nur einen begrenzten Kader zur Verfügung hat. Zu den Verletzten gesellte sich noch Tim Puttkammer, während Max Wilschrey und Eric Peters nach ihren Platzverweisen am Wochenende gesperrt sind. "Die Tabelle zeigt dass Salmrohr mit neun Punkten eine gute Mannschaft ist, die mit uns auf Augenhöhe agieren dürfte", so Junk. 

FV Engers : Sportfreunde Eisbachtal, Heute 19:30 Uhr

Beim Duell zwischen dem FV Engers und den Sportfreunden Eisbachtal hat Engers Trainer Sascha Watzlawik vor allem ein Ziel: "Wir wollen das erste Mal über den Strich kommen." Dort stehen Aktuell die Westerwälder, die einen Zähler mehr aufweisen können als die Elf vom Wasserturm. "Das Blatt kann sich bei den vielen Englischen Wochen schnell wenden", sagt Watzlawik und freut sich darüber, dass ihm der komplette Kader mit Ausnahme von Thilo Krämer zur Verfügung steht. "Wir wollen den ersten Heimsieg der Saison feiern", schließt Watzlawik ab und hofft vor allem auch auf einen Sieg gegen seinen guten Freund Marco Reiffenscheidt, der die Sportfreunde aus Eisbachtal coacht. 

SG 2000 Mülheim-Kärlich : Hassia Bingen, Heute 19:30 Uhr

Ein hartes Ende nahm am Wochenende die kleine Serie von vier ungeschlagenen Spielen bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich. Mit 4:0 unterlag die SG 2000 dem SV Eintracht Trier und bekam im Moselstadion gnadenlos die eigenen Grenzen aufgezeigt. Als Tabellenfünfter wollen es die Mülheimer heute besser machen, wissen aber um die Stärke des Gegners aus Bingen, der nicht zuletzt der TuS auf dem Oberwerth ein Beinchen stellte. Am Wochende gab es aber eine 0:3 - Niederlage gegen den FV Engers, sodass gleich zwei Teams auf Wiedergutmachung aus seien dürften.