Sport

 

HV Vallendar: Knappe Niederlage gegen die HF Illtal

Knappe Niederlage für den HV Vallendar bei den Handball Freunden Illtal. (Foto: HV Vallendar)


Am Sonntagabend um 18:00 Uhr traten die Vallendarer Löwen bei den heimstarken HF Illtal zum letzten Auswärtsspiel des Jahres an. Die personelle Situation spitzte sich beim HVV nochmals zu. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten verletzte sich der formstarke Torhüter Björn Boinski und auch Marcel Schenk musste aus beruflichen Gründen passen. Zudem fehlte Abwehrchef Dominik Stein erneut und die Comebacker Jonas Strüder und Stefan Baldus standen beide nicht zur Verfügung. Routinier Thorsten Corcilius aus der 2. Mannschaft und sein Sohn Fynn Corcilius aus der A-Jugend unterstützten die Jungs auf der Auswärtstour.

Trotz der angespannten personellen Situation waren die Vallendarer Handballer nach drei Siegen in Folge heiß auf den nächsten Erfolg und reisten mit viel Selbstvertrauen ins Saarland. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. Wie erwartet gingen die Gastgeber ein hohes Tempo und zeigten viel Zug zum Tor. Doch die Vallendarer Deckung war darauf gut eingestellt und konnte so oftmals das Tempo der Illtaler unterbrechen.

Vorne zeigte sich Kalani Schmidt an diesem Abend besonders treffsicher und Christian Schröder führte gewohnt routiniert Regie. Immer wieder setzten die Gastgeber den treffsicheren Christoph Holz in Szene, der mit seiner Athletik auf die Deckung zuging und knallhart verwandelte. Doch die Spielanlage der Löwen war besser und man fand immer wieder Lösungen gegen die harte Deckung der Illtaler Zebras. Jedoch schaffte man es nicht, entscheidend wegzuziehen.

Beim Stand von 15:13 aus Löwensicht hatte man in der letzten Minute des ersten Durchgangs den Ball. Leider leisteten sich die Vallendarer Löwen kurz vor Halbzeitpfiff einen Abspielfehler, sodass die Gastgeber auf 15:14 aufschließen konnten. Bach: „Trotz personellen Aderlass habe ich meinen Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wir hier eine Chance haben, Punkte mitzunehmen. Die Abwehr war aggressiv und vorne haben wir die gewünschte Geduld bewahrt. Der Abspielfehler ärgert mich allerdings, statt +3 gegen wir nur mit +1 in die Halbzeitpause.“

Der zweite Durchgang bot ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Weiterhin zeigte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Illtaler bedingungslos ihr Tempospiel durchbrachten und die Vallendarer Löwen vorne geduldig hochkarätige Chancen gegen die oft statisch agierende Deckung herausspielten. Beim Stand von 22:22 in der 48. Minute war der Spielausgang völlig offen. Durch die personelle Situation musste allerdings der Großteil der Vallendarer Handballer nahezu durchspielen.

Die schwindenden Kräfte merkte man den Mannen von Thomas Bach immer mehr an, doch war klar, dass man für die Schlussphase alle Kräfte mobilisieren wollte. Durch einen Dreifachschlag von Max Mees zogen die HF Illtal in der 52. Minute mit 26:23 davon und nutzen das Momentum gnadenlos aus. Doch auch Vallendarer Handballer holten noch einmal die letzten Reserven heraus und krümmten sich gegen die Niederlage. Nach starkem Anspiel von Christian Schröder verwandelte Kalani Schmidt den Gegenstoß zum 26:25-Anschluss in der 56. Minute.

In der Folge leisteten sich die bis dato routiniert pfeifenden Schiedsrichter strittige Entscheidungen gegen die Vallendarer Löwen, sodass der HVV spätestens beim 29:25 in der 59. Minute geschlagen war. Am Ende stand ein 31:26-Heimsieg für die HF Illtal auf der Anzeigetafel.

Spielgestalter Christian Schröder nach dem Spiel: „Großes Lob an die Mannschaft. Wir pfeifen personell aktuell aus dem letzten Loch. Dennoch haben wir heute einen überragenden Kampf gezeigt. Aus meiner Sicht hätten wir einen Punkt verdient gehabt. In der Schlussphase haben die Schiedsrichter sich leider von den lautstarken Zuschauern und der hitzigen Bank der Gäste anstecken lassen und den Faden verloren. Nächste Woche im Heimspiel gegen den TV Nieder-Olm holen wir uns die Punkte zurück.“

Am kommenden Samstag, 18.12.2021 um 18:00 Uhr empfangen die Vallendarer Löwen den TV Nieder-Olm zum letzten Heimspiel des Jahres in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg. Der HV Vallendar freut sich auf zahlreiche Zuschauer und einen spannenden Handballabend. Zutritt zum Heimspiel erhalten alle Handballfans nach der 2G-Regel.

Es spielten für den HVV: Lorenz, T. Corcilius (beide im Tor), Schmitt, Lohner (1), K. Schmidt (14/3), Bauch, Schröder (3), Offermann (1), Schaub (2), F. Corcilius, Fischer (2), Buch (3), Schüller.