Sport

 

Jan Huggers Rückblick auf die Deutschland Tour: 3. Etappe

Die Königsetappe lockte zahlreiche Schaulustige an den Streckenrand. Das Team Lotto Kern-Haus konnte das Bergtrikot (blau-gelbes Trikot) verteidigen. (Foto: Team Lotto Kern-Haus)


Vom 24. bis zum 28. August fand in diesem Jahr das wichtigste deutsche Etappenrennen im Straßenradsport statt. Dieses Jahr zog es die Radsportler von Weimar über Marburg und Freiburg bis nach Stuttgart. Auch das Team Lotto Kern-Haus aus Weiterburg war mit von der Partie. Jan Hugger führte ein Tagebuch während der Tour.

27. August - 3. Etappe

Ich melde mich erneut aus Haslach und blicke auf die 3. Etappe der Deutschland Tour zurück. Wie ihr alle sicherlich mitbekommen habt, hat Jakob sein Bergtrikot verteidigt. Unser Plan für die 3. Etappe war, dass wir mit Jakob wieder die Gruppe besetzen, so dass er fleißig Punkte sammeln kann - am besten mit Unterstützung eines Teamkollegen, so wie es schon auf der 1. Etappe der Fall war.

Die Konstellation war letztlich wieder die gleiche, da neben Jakob wie auf der 1. Etappe auch Josh den Sprung in die Gruppe schaffte. Es war also eine gute Ausgangssituation. Josh hatte dieses Mal einen richtig guten Tag und erwies sich als richtig guter Partner. Dementsprechend konnte er Jakob beim Punktesammeln unterstützen. Dass er das Trikot verteidigt hat, macht uns natürlich sehr glücklich.

Die Spitzengruppe konnte sich einen Vorsprung von bis zu sieben Minuten herausfahren, entsprechend wurde es dann im Feld auch sportlich, dazu war es teilweise windig, was zu zusätzlicher Hektik führte. Man wusste nie, ob nicht doch eine Kantensituation entsteht.

Wir haben Alex soweit vorne positioniert, dass wir im Fall einer Windkante hätten reagieren könnten. Marcel hat auch einen guten Job gemacht und Alex am vorletzten Anstieg vorne reingefahren. Zum Schauinsland hoch hat Alex dann eine solide Performance abgeliefert.

Am Sonntag heißt es dann, mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln das Trikot zu verteidigen. Jetzt sind wir nahe dran, da wollen wir das Trikot auch holen. Wir wollen das Ding für uns einfach rund machen.

Ich kenne mich in der Ecke der Schlussetappe ziemlich gut aus und weiß, dass das ein richtig schwerer Schlusstag wird. Mal schauen, was die Großen vorhaben. Aber wir kennen unser Ziel und halten daran fest.