Sport

 

Kick for Help: Ruanda-Mädchenprojekt entwickelt sich immer besser

Norbert Neuser übergab die von Mainz 05 gespendeten Trikots an die Mädchenmannschaft in Kimisagara im Rahmen des Kick for Help-Projekts. (Foto: Kick-for-Help)


Im Armenviertel Kimisagara in Ruandas Hauptstadt Kigali unterstützt die Bopparder Fußball-Stiftung ein Mädchen- und Frauenfußball-Projekt seit gut einem Jahr mit einem Betrag von 10.000 Euro. Mitfinanziert wird das Projekt vom rheinland-pfälzischen Innenministerium.

Auch der Lions-Club Hunsrück hat mit einer Geldspende von 1500 Euro die Zielsetzung des Projektes, eine Mädchen- und Frauenfußballliga aufzubauen unterstützt. Auch der Mainzer Bundesligist FSV Mainz 05 ist in der ruandischen Partnerstadt von Mainz mit im Boot und hat mehrere Mädchen- und Frauenteams mit Original-Trikots ausgestattet ebenso wie die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, die Fußbälle zur Verfügung stellt.

Bei einem Besuch in Kigali konnte sich Norbert Neuser für die Stiftung Kick for Help vor Ort einen Eindruck vom Projekt verschaffen. Auch der Präsident des ruandischen Fußballverbandes FERWA, Olivier Nizeimana Mugabo zeigte sich erfreut über die riesige Fußballbegeisterung der Mädchen und Frauen in Kimisagara.