Sport

 

Oberliga: Nur Mülheim-Kärlich darf am Wochenende jubeln

Die Spielberichte zum 9. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. (Foto: Pixabay)


Mülheim-Kärlich durfte nicht nur den Auswärtssieg beim FV Eppelborn bejubeln, sondern verschaffte sich auch Luft im Abstiegskampf, Auch der FC Karbach war mit dem Unentschieden gegen Ludwigshafen nicht unzufrieden. Für Engers, Koblenz und Emmelshausen gab es an diesem Wochenende nichts zu holen.

Aufsteigsrunde:
FV Engers 07 - VfR Wormatia Worms: 1:3 (1:2)

Das Ergebnis zwischen dem FV Engers und Tabellenführer VfR Wormatia Worms in der Meisterrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar stand am Ende für die Engerser Verantwortlichen nicht im Mittelpunkt. Sie konnten mit der 1:3 (1:2)-Niederlage leben, doch müssen nach dieser Partie um den Einsatz von mindestens fünf Leistungsträgern für das Pokalfinale gegen den FC Karbach bangen.

Das ist natürlich bitter. Wir können jetzt nur hoffen, dass unser Teamarzt Thomas Klimaschka wieder alle fit bekommt. Damit konnte niemand rechnen. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Der Engerser Trainer zeigte sich sichtlich geschockt, über fünf verletzungsbedingte Ausfälle in dieser Partie. Schon vor der Halbzeit musste Engerser seine beiden „Sechser“ Jonas Runkel und Kapitän Yannik Finkenbusch aus dem Spiel nehmen. In der Halbzeitpause blieb Christian Meinert mit muskulären Problemen. In Abschnitt zwei musste Torjäger Sören Klappert ausgewechselt werden. Dazu verletzte sich Christopher Freisberg kurz vor Schluss, als der FVE sein Auswechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, und die Partie mit nur zehn Spielern beenden musste.

Sportlich waren die Gastgeber zumindest in den ersten 30 Minuten sogar die bessere Mannschaft gewesen und lagen durch Sören Klappert (15.) mit 1:0 vorne. Mit etwas Glück wäre Klappert mit zwei Großchancen noch ein weiteres Tor gelungen. Doch der Wormser Torwart Ricco Cymer und ein Schuss Milimeter über die Torlatte verhinderten einen höheren Rückstand der Gäste. Bedingt durch einen Stellungsfehler von Freisberg kam die Wormatia durch Simon Joachims (35.) zu diesem Zeitpunkt glücklichem Ausgleich. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Alexander Biedermann sogar noch die 2:1-Führung der Gäste.

Ich musste mit Runkel und Finkenbusch beide Sechser aus dem Spiel nehmen. Da waren wir Defensiv etwas ungeordnet. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Im zweiten Abschnitt dominierte dann der Tabellenführer gegen etwas vorsichtig spielende Engerser. Nun stand FVE-Torwart Safet Husic im Mittelpunkt, der sogar einen Elfmeter von Noel Eichinger (65.) abwehren konnte, ehe Daniel Kasper doch noch das 3:1 gelang (69.). In der Schlussphase mussten auch die Gäste mit nur noch zehn Mann operieren. Kaspers sah nach einer rüden Attacke gegen Lukas Klappert die Rote Karte (82.).

Unter normalen Bedingungen hätten wir Worms das Leben noch schwerer machen können. Wir wollten uns im Meisterschaftsrennen zwischen Worms und Trier sportlich fair verhalten und mussten heute einen hohen Preis dafür zahlen. Jetzt gilt aber dem Endspiel die volle Konzentration. Wir werden eine konkurrenzfähige Elf nach Koblenz schicken. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Am Rande der Partie wurde auch bekannt, dass der FVE kurz vor der Verpflichtung des ukrainischen Zweitliga-Akteurs Vadim Semchuk steht. Der Verein hatte den Flüchtling bisher in allen Dingen unterstützt. Jetzt möchte Semchuk für den FVE auflaufen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ligen erlaubt der DFB keinen sofortigen Einsatz. Die Spielerlaubnis erfolgt frühestens zum 1. Juli.

Tore: 1:0 Sören Klappert (15.), 1:1 Simon Joachims (35.), 1:2 Alexander Peter Biedermann (45.+2), 1:3 Daniel Kasper (69.)

Zuschauer: 350

FC "Blau-Weiß" Karbach - FC Arminia 03 Ludwigshafen: 3:3 (1:1)

Zum zweiten Mal innerhalb einer Wochen sahen die Fans des FC Karbach ein torreiches Unentschieden. Auf das 4:4 gegen den FV Dudenhofen folgte ein 3:3 gegen den FC Arminia 03 Ludwigshafen. Auch wann am Ende wieder kein Sieg zu Buche stand, waren die Gastgeber mit dem Ergebnis gegen den Drittplatzierten der Aufstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zufrieden. Erstmalig musste die Mannschaft aus dem Vorderhunsrück im Spiel gegen ein Spitzenteam der Liga nicht als Verlierer vom Platz gehen. Zudem zeigten die Spieler des FC Karbach unermüdliche Comeback-Qualitäten. Dreimal gingen die Gäste aus Ludwigshafen in Führung. Dreimal gelang der Gastgeber der Ausgleich. Auch Max Wilschrey, der zuletzt mehrere Wochen ausfiel, meldete sich mit einem Treffer zurück. Somit stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Auch FCK-Coach Maximilian Junk zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und dem Ergebnis gegen Ludwigshafen:

Mit einem Punkt gegen ein Spitzenteam können wir sehr gut leben. Auch mit der Art und Weise sind wir zufrieden. Die Mannschaft hat große Moral bewiesen und ist gleich dreimal nach einem Rückstand wieder zurückgekommen. - Maximilian Junk (FC "Blau-Weiß" Karbach)

Nun sind alle Blicke auf das bevorstehende Rheinlandpokalfinale am kommenden Samstag gegen den FV Engers gerichtet. Rechtzeitig zum großen Spiel hat der FC Karbach seine Torgefährlichkeit wiedergefunden. Nach zuletzt mehreren Spielen ohne eigenen Treffer, gelangen der Mannschaft aus dem Vorderhunsrück in den letzten beiden Spielen insgesamt sieben Tore. Auch die Rückkehr der Top-Stürmer Max Wilschrey und Jeremy Mekoma, die sich auch beide wieder gegen Ludwigshafen in die Totschützenliste eintragen konnten, macht Hoffnung. An der Defensivleistung muss bis Samstag allerdings noch dringend gearbeitet werden. Elf Gegentore in den letzten drei Spielen sind eindeutig zu viel.

Tore: 0:1 Fabian Herchenhan (22.), 1:1 Tobias Jakobs (40.), 1:2 Giuliano Cultrera (55.), 2:2 Max Wilschrey (57.), 2:3 Marcel Bormeth (74.), 3:3 Jeremy Mekoma (83.)

Zuschauer: 150

TuS Koblenz - TuS Mechtersheim: 0:3 (0:1)

TuS Mechtersheim erreichte einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen TuS Koblenz. Im Hinspiel hatte TuS Koblenz beim 1:0-Sieg alle drei Punkte mit auf den Heimweg genommen.

Kurz bevor der erste Durchgang abgelaufen war, traf Kaan Özkaya vor 583 Zuschauern das erste Mal ins Netz. Mit dieser knappen Führung von TuS Mechtersheim ging es in die Halbzeitpause. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff wurde die Partie durch einen Doppelschlag entschieden. Robin Muth erhöhte für die Gäste auf 2:0 (55.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Mert Özkaya, als er das 3:0 für das Team von Trainer Ralf Gimmy besorgte (56.).

TuS Koblenz fehlte erneut vor allem die Durchschlagskraft im Angriff. Kein Team der Meisterrunde Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar markierte weniger Treffer als der Gastgeber. Mit der Niederlage gegen Mechtersheim hat Koblenz bereits zwölf Spiele verloren. Ansonsten stehen noch drei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Das Spiel am Sonntag markierte die vierte Niederlage in Folge für die Schängel.

TuS Koblenz tritt kommenden Samstag, um 14 Uhr, beim FV Dudenhofen an. 

Tore: 0:1 Kaan Özkaya (43.), 0:2 Robin Muth (55.), 0:3 Mert Özkaya (56.) 

Zuschauer: 583

Abstiegsrunde:
FV Eppelborn - SG 2000 Mülheim-Kärlich: 1:3 (0:3)

Mülheim-Kärlich scheint die neuerlich Schwächephase überstanden zu haben. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg und zwei Niederlagen, gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Arzbach in Eppelborn ein souveräner Auswärtserfolg. Dabei genügte eine ausgezeichnete Halbzeit für die drei Punkte. Bereits zum Halbzeitpfiff war die Partie mehr oder weniger zu Gunsten der Gäste entschieden. Innerhalb von zwanzig Minuten erzielte die SG 2000 drei Treffer und führte somit nach 38 Minuten mit 3:0. Offensivakteur Pascal Steinmetz durfte sich gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen. Die Gastgeber verkürzten nach einer Stunde zwar noch auf 1:3, spannend sollte es aber nicht mehr werden.

Für Mülheim-Kärlich geht es am kommenden Freitagabend mit einem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des Sv Elversberg weiter. Dann kann ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.

Tore: 0:1 Pascal Steinmetz (17.), 0:2 Marko Sinan Slowik (27.), 0:3 Pascal Steinmetz (38.), 1:3 Meriton Mehmeti (60.)

Zuschauer: 175

TSV Emmelshausen - SV 07 Elversberg II: 3:4 (1:3)

Die Reserve SV 07 Elversberg entschied das Kellerduell gegen TSV Emmelshausen mit 4:3 für sich. SV 07 Elversberg II wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Schon im Hinspiel waren die drei Punkte nach einem 3:1 auf das Konto der Mannschaft von Trainer Marco Emich gegangen.

Für das erste Tor der Partie sorgte Leandro Zimny für die Heimmannschaft. In der zwölften Minute traf der Spieler von TSV Emmelshausen ins Schwarze. Doch diese Führung gab den Gastgebern keine Sicherheit. Stattdessen gab der TSV das Spiel in der viertel Stunde vor dem Halbzeitpfiff aus der Hand. Maurice Schnell vollendete in der 29. Minute vor 48 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Vincent Boghossian brachte den Ball zum 2:1 nur zwei Minuten nach dem Ausgleich zugunsten von SV 07 Elversberg II über die Linie. Philipp Lauer verwandelte in der 45. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des Gasts auf 3:1 aus.

Auch die zweite Halbzeit startete nicht nach den Vorstellungen der Gastgeber. Schnell brachte SV 07 Elversberg II in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (58.). Doch der abstiegsbedrohte TSV Emmelshausen machte die Partie nochmal spannend. Niklas Kasper (62.) und Dama Kanoute (73.) sorgten für die Anschlusstreffer. Zu mehr sollte es jedoch nicht reichen. Schließlich holte SV 07 Elversberg II gegen den direkten Abstiegskonkurrenten die Big Points und feierte einen 4:3-Sieg. TSV-Coach Julian Feit nach dem Spiel:

Wir haben etwa 60 Minuten sehr gut gespielt. Bei dem ersten Tor haben wir zu inaktiv verteidigt. Das zweite war ein Traumschuß. Das kann man nicht immer verteidigen. Wir sind aber sehr gut aus der Kabine gekommen und haben das 4:1 zu einem unglücklichen Zeitpunkt gegangen als wir am Drücker waren. Wie wir nach dem deutlichen Rückstand gespielt und gekämpft haben war imponierend und auch spielerisch sehr sehr gut. Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Der TSV Emmelshausen tritt kommenden Samstag, um 15:30 Uhr, beim FV Eppelborn an.

Tore: 1:0 Leandro Zimny (12.), 1:1 Maurice Schnell (29.), 1:2 Vincent Boghossian (31.), 1:3 Philipp Lauer (45.), 1:4 Maurice Schnell (58.), 2:4 Niklas Kasper (62.), 3:4 Dama Kanoute (73.)

Zuschauer: 48