Sport

 

Oberliga-Vorschau: 10. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde

Den zehnten Spieltag der Oberliga bestreiten vorerst nur drei der fünf Teams aus der aktuell4u-Region. (Foto: Pixabay)


Die Fußballfans aus der aktuell4u-Region haben an diesem Wochenende ihren Fokus auf das Finale im Rheinlandpokal zwischen dem FV Engers und dem FC "Blau-Weiß" Karbach gerichtet. Doch neben dem großen Spiel steht auch der Ligaalltag auf dem Programm. Bereits am Freitagabend empfängt Mülheim-Kärlich den SV 07 Elversberg II. Emmelshausen ist dann am Samstag und Koblenz am Sonntag jeweils in der Fremde gefordert.

Aufsteigsrunde:
FV Dudenhofen - TuS Koblenz (Sonntag, 22. Mai, 14 Uhr):

TuS Koblenz will beim FV Dudenhofen die schwarze Serie von vier Niederlagen am Stück beenden. Doch die Gastgeber starten mit Rückenwind und Selbstvertrauen in die Partie. Zuletzt kam Dudenhofen zu einem 2:1-Erfolg über den SV Gonsenheim. Koblenz musste hingegen am vergangenen Spieltag  bereits die 13. Niederlage in dieser Saison einstecken.

FV Dudenhofen rangiert mit 47 Zählern auf dem achten Platz des Tableaus. Bislang fuhr der Gastgeber sechs Siege, drei Remis sowie neun Niederlagen ein. Acht Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für die Mannschaft von Coach Steffen Litzel dar.

Mit 35 gesammelten Zählern hat TuS Koblenz den zwölften und damit letzten Platz im Klassement der Aufstiegsrunde inne. Vor allem in der Offensive liegen die Probleme der Schängel. Kein Team der Meisterrunde in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar markierte weniger Treffer als das Team von Michael Stahl. Zudem konnte Koblenz nur eines der letzten fünf Spiele für sich entscheiden.

Im Spiel gegen Dudenhofen muss Koblenz vor allem den Fokus auf die Hintermannschaft legen. Im Schnitt trifft die Offensivabteilung der Gastgeber mehr als dreimal pro Spiel ins Schwarze.

Abstiegsrunde:
SG 2000 Mülheim-Kärlich - SV 07 Elversberg II (Freitag, 20. Mai, 20 Uhr):

Nach drei Spielen ohne Sieg und zwei Niederlagen in Folge, hat die SG 2000 Mülheim-Kärlich am letzten Wochenende in Eppelborn zurück in die Spur gefunden. Durch den ungefährdeten 3:1-Erfolg wurde sich auch wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Nun könnte gegen die zweite Mannschaft des SV Elversberg ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.

Doch die Gastgeber werden gewarnt sein. Elversberg hat nur eines der letzten fünf Spiele verloren, bei drei Siegen. Zuletzt war man beim furiosen 4:3 in Emmelshausen erfolgreich. Elversberg gehört mit 50 Toren zu den torgefährlichsten Mannschaften der Abstiegsrunde. Allerdings ist die Mannschaft aus dem Saarland auch sehr anfällig für Gegentreffer. Nur die stark abstiegsbedrohten Mannschaften aus Eppelborn, Bingen und Speyer mussten mehr Gegentore hinnehmen. Alleine in den letzten beiden Spielen klingelte es sieben Mal im Gehäuse der heutigen Gäste.

Dies könnte eine Chance für die SG 2000 sein. Allerdings ist die Offensive nicht gerade das Prunkstück der Elf aus Mülheim-Kärlich. Mit 38 Toren haben nur Eppelborn und Emmelshausen weniger Treffer in der Abstiegsrunde erzielt. Das Hinspiel konnte Mülheim-Kärlich durch einen späten Treffer von Pascal Steinmetz mit 1:0 für sich entscheiden. Über eine Wiederholung dieses Ergebnis würde sich die SG 2000 sicherlich nicht beschweren.

FV Eppelborn - TSV Emmelshausen (Samstag, 21. Mai, 15:30 Uhr):

Noch immer wartet der TSV Emmelshausen auf den ersten Sieg in der Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Gegen den FV Eppelborn gibt es jedoch einige Aspekte die der Mannschaft aus der Vorderhunsrück Hoffnung machen könnte. Die morgigen Gastgeber haben von den letzten fünf Spielen vier verloren. Im Hinspiel hatte Emmelshausen beim torlosen Unentschieden den FV Eppelborn bereits am Rande einer Niederlage. Doch TSV-Coach Julian Feit hat aus anderen Gründen die Hoffnung, etwas zählbares mitnehmen zu können:

Unsere Leistung macht Mut, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen. Gegen Elversberg haben wir spielerisch einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das wollen wir auch morgen wieder schaffen. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Aus dem Hinspiel konnte der Trainer des TSV Emmelshausen einige Erkenntnisse ziehen. Diese hat er im Gespräch mit aktuell4u mitgeteilt:

Eppelborn ist sehr flexibel und läuft sehr intensiv an. Wir müssen Lösungen finden und das gegnerische Pressing überspielen. Dann werden wir viel Spaß haben. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Dennis Schröder und Paolo Walther werden Feit beim Auswärtsspiel in Eppelborn fehlen. Ansonsten sollten alle Spieler zur Verfügung stehen.

Da sich die Mannschaft während des Finale des Rheinlandpokals im Bus nach Eppelborn befindet, kann der TSV Emmelshausen das Spiel nur bedingt verfolgen. Dennoch hat es sich Feit nicht nehmen lassen, noch ein paar Grüße an die Final-Teams auszurichten:

Ich wünsche beiden Mannschaft viel Spaß und einen unvergesslichen Tag. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)