Sport

 

Oberliga-Vorschau: 11. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möchte sich Emmelshausen im letzten Heimspiel aus der Oberliga verabschieden. (Foto: TSV Emmelshausen)


Nach dem Finale im Rheinlandpokal am vergangenen Wochenende sind auch der FV Engers un der FC "Blau-Weiß" Karbach unter der Woche in den Ligaalltag zurückgekehrt. Nach den Nachholspielen wartet nun der vorletzte Spieltag in der Oberliga auf die Teams aus der aktuell4u-Region. Gleiches gilt für die TuS Koblenz und den TSV Emmelshausen. Die SG 2000 Mülheim-Kärlich hat an diesem Wochenende spielfrei.

Aufstiegsrunde:
VfR Wormatia Worms - FC "Blau-Weiß" Karbach (Samstag, 28. Mai, 14 Uhr):

Es scheint als hängt dem FC Karbach die Niederlage im Finale des Rheinlandpokals vom vergangenen Wochenende gegen den FV Engers noch in den Knochen. An Christi Himmelfahrt setzte es im Nachholspiel gegen den FC Hertha Wiesbach eine deutlich 0:4-Pleite. Doch Zeit zur Erholung und zur Verarbeitung der Erlebnisse des vergangenen Wochenends bleibt nicht. Bereits am Samstag geht es in der Liga weiter und es wartet ein richtiger Brocken auf den FCK. Der Aufstiegskandidat Wormatia Worms erwartet die "Blau-Weißen".

Worms steht nach dem Erfolg von Trier im Nachholspiel gegen Mechtersheim an Christi Himmelfahrt unter Zugzwang. Ein Sieg ist Pflicht, um wieder den Platz an der Sonne belegen zu können. Auch FCK-Coach Maximilian Junk ist sich der Brisanz der bevorstehenden Aufgabe bewusst. Doch es herrschft Vorfreude auf die Partie am Samstag:

Samstag in Worms vor vielen Zuschauern, beim Tabellenführer für den es noch um alles geht ist natürlich nochmal ein Highlight. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Für den FC Karbach geht es nur noch darum, die durchaus erfolgreiche Saison ordentlich ausklingen zu lassen und Erfahrungen für die kommende Spielzeit zu sammeln. An dem Kader für die nächste Oberliga-Saison wird bereits fleißig gebastelt. Unter der Woche wurde die Vertragsverlängerung von Jakob Schink und Mathias Fischer bekannt gegeben. Auch die Kontrakte von Yannick Rinker, Michael Kohns, Julian Hornetz, David Eberhardt, Selim Denguezli und Kapitän David Peifer wurden bereits verlängert.

TuS Koblenz - FV Diefflen (Samstag, 28. Mai, 14 Uhr):

Am morgigen Samstag empfangen die Schängel den FV Diefflen um 14 Uhr im heimischen Stadion Oberwerth. Nach fünf Partien ohne Sieg braucht TuS Koblenz mal wieder einen Erfolg. Am letzten Spieltag zog Koblenz gegen den FV Dudenhofen mit 0:1 den Kürzeren. Der FV Diefflen war unter der Woche gefordert und errang ein 2:2-Remis gegen den frisch gekührten Rhienlandpokalsieger aus Engers. Das Hinspiel zwischen Koblenz und Diefflen endete 3:1 für die morgigen Gäste.

TuS Koblenz liegt kurz vor dem Ende der Saison auf dem letzten Tabellenplatz der Aufstiegsrunde. Das heißt aber nicht, dass man die letzten Spiele schon aufgegeben hat! Insbesondere an vorderster Front liegt bei der Elf von Coach Michael Stahl das Problem. Erst 42 Treffer markierte der Gastgeber – kein Team der Meisterrunde Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist schlechter. Nach 19 Spielen verbucht TuS Koblenz drei Siege, zwei Unentschieden und 14 Niederlagen auf der Habenseite. Gewinnen hatte bei TuS Koblenz zuletzt Seltenheitswert. Der letzte Dreier liegt bereits fünf Spiele zurück.

FV Engers 07 - FC Arminia 03 Ludwigshafen (Samstag, 28. Mai, 15:30 Uhr):

Am Mittwochabend kam der FV Engers in der Meisterrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zu einem hochverdienten 2:2 (0:1)-Unentschieden beim FV Diefflen. Nur vier Tage nach dem Gewinn des Rheinlandpokals zeigte sich der FVE nach den vielen Feierlichkeiten gut erholt. Doch damit nicht genug: Bereits am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) erwarten die Engerser den FC Arminia Ludwigshafen im Stadion am Wasserturm.

Eigentlich entwickelten sich die Vorzeichen für die Partie in Diefflen alles andere als glücklich für die Gäste. Aufgrund mehrerer Staus erreichte der FVE-Bus erst wenige Minuten vor dem offiziellen Anstoß den Kunstrasenplatz in Diefflen. So musste die Partie ohne das gewohnte Aufwärmprogramm der Gäste beginnen. Zudem verletzte sich Ersatz-Torwart Maurice Schmitt nach gut 20 Minuten so sehr, dass die eigentliche Nummer drei, Thorsten Schmidt, zwischen die Pfosten musste. Nach ausgeglichenem Beginn sorgte Manoel Splettstößer (39.) mit einem strammen Schuss für die verdiente 1:0-Pausenführung. Engers besaß die Mehrzahl an guten Tormöglichkeiten.

In Abschnitt zwei gelang es den Gastgebern durch einen Doppelschlag durch Lukas Feka (50.) und Kevin Folz (55.), die Partie kurzfristig zu kippen. Doch die Freude über das 2:1 währte nur kurz. Mit einem Kopfball von Jonathan Kap (58.) nach toller Vorarbeit von Christian Meinert gelingt Engers der schnelle 2:2-Ausgleich. Im weiteren Verlauf des Spiels versäumen es die Gäste, erneut in Führung zu gehen. Erst in den Schlussminuten kommt Diefflen noch einmal zu guten Möglichkeiten, scheitern jedoch am überragendem Schmidt. „Thorsten hat bereits seit Wochen im Training seine gute Form angedeutet. Eine bärenstarke Leistung“, gab es für die eigentliche Nummer drei ein Sonderlob des Trainers. Aber auch für die komplette Mannschaft hatte Watzlawik nur Lob übrig. „Nach dem nötigen Kaltstart aufgrund der Verspätung haben wir eine starke Oberligapartie abgeliefert. Die Mannschaft hat Charakter und verfügt über eine wahnsinnige Mentalität. Ich bin stolz auf die Jungs“, zeigte sich selbst der Engerser Trainer von dieser Leistung nach dem Pokalsieg überrascht.
Daran möchten die Engerser auch am Samstag anknüpfen. Watzlawik möchte die Mannmit einigen personellen Umstellungen in dieses Spiel schicken.

Ich möchte zum Saisonende keinen Spieler verheizen, oder das sich jemand unnötig verletzt. Trotzdem werden wir gegen Ludwigshafen alles geben. Da steht nach dem 0:3 im Hinspiel noch eine Rechnung offen. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Abstiegsrunde:
TSV Emmelshausen - FSV Jägersburg (Samstag, 28. Mai, 15:30 Uhr):

Noch zwei Spiele hat der TSV Emmelshausen Zeit, um sich gebührend aus der Oberliga zu verabschieden. Und dies würde die Mannschaft aus dem Vorderhunsrück am liebsten mit einem Sieg tun. Ein solcher gelang in der Abstiegsrunde nur gegen den SV Röchling Völklingen, der sich mittlerweile aus der Liga zurückgezogen hat. Nun geht es allerdings gegen den FSV Jägersburg, der dem TSV bei der 0:7-Pleite im Hinspiel die deftigtse Pleite der gesamten Saison zugefügt hat. Dieses Ergebnis will Emmelshausen sicherlich nicht auf sich sitzen lassen.

Für Jägersburg geht es noch um sehr viel. Derzeit belegen die morgigen Gäste den sechsten Platz der Tabelle in der Abstiegesrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Allerdings werden nur die ersten fünf Mannschaften die Klasse halten. Gegen Emmelshausen bietet sich die Chance, bis auf einen Punkt an denen fünften Platz heranzurücken. Dort steht momentan die SG 2000 Mülheim-Kärlich, die an diesem Wochenende spielfrei hat. TSV-Coach Julian Feit ist sich der Brisanz dieses Spiels durchaus bewusst, richtet den Blick aber auf seine Mannschaft:

Jägersburg hat eine sehr spielstarke intakte Truppe für die es um alles geht. Wir wollen in unserem letzten Heimspiel nochmals viel Leidenschaft auf den Platz bringen, um uns ordentlich zu verabschieden. - Julian Feit (Trainer TSV Emmelshausen)

Bei diesem angesprochenen letzten Heimspiel der Saison und auch dem vorerst letzten Heimspiel in der Oberliga, muss Feit, für den es auch das letzte Heimspiel als Trainer des TSV Emmelshausen ist, auf Paolo Walther und Gerrit Wißfeld verzichten.