Sport

 

Oberliga: Viele Tore und nur ein Sieg am Wochenende

Die Spielberichte zum torreichen 8. Spieltag der Auf- und Abstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. (Foto: Pixabay)


Was war das für ein torreiches Wochenende. In vier Spielen mit der Beteilitgung von Mannschaften aus der aktuell4u-Region sind insgesamt 24 Tore gefallen. Allerdings konnte nur der FV Engers sein Spiel gewinnen. Für Karbach reichte es nur zu einem Remis gegen Dudenhofen, während Koblenz und Mülheim-Kärlich jeweils eine Auswärtsniederlage hinnehmen mussten. Emmelshausen hatte spielfrei.

Aufstiegsrunde:
FC "Blau-Weiß" Karbach - FV Dudenhofen: 4:4 (2:2)

Ein furioses Unentschieden sahen die 200 Zuschauenden am Samstagnachmittag auf dem Quintinsberg in Karbach. 4:4 stand es am Ende eines Spiels, in welchem beide Mannschaften mal in Führung lagen und beiden Mannschaften eine Aufholjagd gelang und von beiden Mannschaft der Spielstand mal gedreht werden konnte.

Der FC Karbach ging früh in Führung. Doch diese hielt nicht lange. Nur zwei Minuten später konnten die Gäste aus Dudenhofen ausgleichen. Nach einer guten halben Stunde gingen die Gäste sogar in Führung. Doch die erste Halbzeit war damit noch nicht vorbei, In der 42. Spielminute erzielte David Eberhardt den Ausgleich, der dann auch den Pausenstand darstellte. Nach Wiederanpfiff brauchten beide Mannschaften etwas, um den Ball wieder im Tor des Gegners unterzubringen. Doch dann fielen zwischen der 68. und der 76. Spielminute innerhalb von acht Minuten drei Tore. Zunächst ging der FV Dudenhofen durch einen Doppelschlag mit 4:2 in Führung. Es schien, als wären die Gäste auf die Siegesstraße eingebogen. Die Antwort des FC Karbach ließ aber nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten nach dem vierten Gästetreffer gelang Tobias Jakobs der Anschlusstreffer. In der 85. Spielminute war es widerum Eberhardt, der dass Schlusswort hatte und den verdienten Ausgleich erzielen konnte. FCK-Coach Maximilian Junk zeigte sich nach dem Spiel gespalten, ob dem Auftritt seiner Mannschaft.

Die Leistung der Mannschaft war in Ordnung. Nur die Tatsache, zuhause vier Gegentore zu kassieren macht es schwer zu gewinnen. Wir hatten mehr Spielanteile, müssen aber natürlich nach einem Zwei-Tore-Rückstand mit dem Punkt zufrieden sein. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Die positive Erkenntnis aus dem Spiel ist sicherlich, das der FC Karbach auch ohne Top-Torjäger Max Wilschrey Tore erzielen kann. Der Stürmer fiel in den letzten Wochen oft aus, was sich auch in den vielen torarmen Spielen des FCK widerspiegelte. Doch nun konnte die Mannschaft aus dem Vorderhunsrück in einer Partie so viele Treffer erzielen wie in den vier Spielen zuvor. Dies ist auch ein wichtiges Zeichen in Anbetracht des bevorstehenden Abgangs von Wilschrey und auch von Offensivtalent Jeremy Mekoma zum 1. FC Köln, der die zweitmeisten Tore im Kader des FC Karbach erzielen konnte. Auch Junk freut sich über diese Erkenntnis.

Es ist gut zu sehen, dass wir vorne genug Durchschlagskraft besitzen auch Tore erzielen zu können. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Tore: 1:0 Yannick Rinker (12.), 1:1 Marvin Sprengling (14.), 1:2 Steffen Straub (33.), 2:2 David Eberhardt (42.), 2:3 Steffen Straub (68.), 2:4 Julian Marc Scharfenberger (73.), 3:4 Tobias Jakobs (76.), 4:4 David Eberhardt (85.)

Zuschauer: 200

TuS Mechtersheim - FV Engers 07: 2:4 (1:2)

Noch nie war Sascha Watzlawik in seiner bisherigen Laufbahn als Trainer des FV Engers ein Punktgewinn bei TuS Mechtersheim gelungen. Durch den völlig verdienten 4:2 (2:1)-Auswärtserfolg des FVE am Samstag in der Meisterrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Mechtersheimer Stadtteil Römerberg endete nicht nur die schwarze Serie von Watzlawik, sondern Engers festigte seinen ausgezeichneten vierten Tabellenplatz. Zudem baute Jonathan Kap seinen Vorsprung in der Torjägerliste auf sechs Treffer aus.

Das ist schon eine brutal erfolgreiche Leistung, die wir bisher in der Meisterrunde abgeliefert haben. Zudem sind es meine ersten Punkte in Mechtersheim. Der Sieg geht völlig in Ordnung. Wir haben dieses Mal auch defensiv gut gestanden. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Dabei war der Start in die Partie alles andere als positiv verlaufen. Bereits nach fünf Minuten lag der FVE durch einen unhaltbaren Distanzschuss von ihm Vladislav Lukanov mit 0:1 hinten. Besonders hart für den Engerser Schlussmann Maurice Schmitt, der erstmals in diesem Jahr zwischen die Pfosten durfte, da Safit Husic eine Ruhepause einlegen durfte. Doch die Freude im Mechtersheimer Lager währte nur kurz: Lukas Klappert (11.) drückte nach einem Kopfball von Kap gegen den Pfosten, den Ball zum 1:1 über die Linie. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Marco Niebergall aus Jägersburg gelang dem FVE-Innenverteidiger erneut ein Tor. Dieses Mal köpfte Lukas Klappert den Ball per Kopf in die Maschen (45.).

Auch im zweiten Abschnitt dominierte Engers eindeutig. So erhöhte Kap mit seinem sechsten Saisontreffer auf 3:1, ehe der kurz zuvor eingewechselte Björn Kremer (78.) für das 4:1 sorgte. Für etwas Ergebniskosmetik zum 2:4-Endstand sorgte TuS-Akteur Kaan Özkaya (89.).

Jetzt stehen mit Spitzenreiter Wormatia Worms am kommenden Samstag und dem Pokalendspiel gegen Karbach am 21. Mai zwei absolute Höhepunkte an. Wir wollen durch einen Sieg über Worms das Meisterschaftsrennen noch etwas spannender machen. - Sascha Watzlawik (Trainer FV Engers 07)

Tore: 1:0 Vladislov Lukanov (5.), 1:1 Lukas Klappert (11.), 1:2 Lukas Klappert (45.), 1:3 Jonathan Kap (58.), 1:4 Björn Kremer (78.), 2:4 Kaan Özkaya (89.)

Zuschauer: 113

FC Hertha Wiesbach - TuS Koblenz: 6:2 (2:1)

Einen klaren Sieger gab es in der Partie von FC Hertha Wiesbach gegen TuS Koblenz in Eppelborn, die 6:2 endete. Das Hinspiel hatte Koblenz noch erfolgreich gestalten und mit 3:1 gewinnen können.

Ein Doppelpack brachte das Team von Coach Michael Petry in eine komfortable Position: Wiltz war gleich zweimal zur Stelle (17./20.). TuS Koblenz meldete sich mit dem Anschlusstreffer durch German Kurbashyan in der 26. Spielminute zurück. Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Wiltz (51.), Kilian Staroscik (58.) und Lucas Bidot (75.) ließen nach der Pause an der Dominanz von FC Hertha Wiesbach keinen Zweifel aufkommen. Ruddy Mpassi baute den Vorsprung des Heimteams in der 89. Minute aus. TuS Koblenz verkürzte den Rückstand in der 90. Minute durch einen Elfmeter von Andre Mandt auf 2:6. Am Ende kam FC Hertha Wiesbach gegen die Elf von Trainer Michael Stahl zu einem verdienten Sieg.

In der Defensivabteilung von TuS Koblenz knirscht es gewaltig, weshalb die Gäste weiter im Tabellenkeller der Aufstiegsrunde stecken. Die bisherige Saisonbilanz von TuS Koblenz bleibt mit drei Siegen, zwei Unentschieden und zwölf Pleiten schwach. Gegen FC Hertha Wiesbach verlor TuS Koblenz bereits das dritte Ligaspiel am Stück.

Am kommenden Sonntag empfängt TuS Koblenz die TuS Mechtersheim im Stadion Oberwerth.

Tore: 1:0 Nico Wiltz (17.), 2:0 Nico Wiltz (20.), 2:1 German Kurbashyan (26.), 3:1 Nico Wiltz (51.), 4:1 Kilian Staroscik (58.), 5:1 Lucas Bidot (75.), 6:1 Ruddy Mpassi (89.), 6:2 Andre Mandt (90.)

Zuschauer: 300

Abstiegsrunde:
SG 2000 Mülheim-Kärlich - FSV Jägersburg: 0:2 (0:1)

FSV Jägersburg errang am Samstagabend einen 2:0-Sieg über die SG 200ß Mühlheim-Kärlich. Im Hinspiel hatte Mülheim-Kärlich noch einen 4:2-Sieg verbucht.

Kristof Scherpf nutzte bereits früh die Chance für den FSV Jägersburg und beförderte in der elften Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Zur Pause reklamierte das Team von Coach Tim Harenberg somit eine knappe Führung für sich. Auch in der zweiten Halbzeit trafen die Gastgeber früh. Alexander Schmieden erhöhte den Vorsprung des FSV Jägersburg nach 51 Minuten auf 2:0. Kurz dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Jan-Vincent Ritter wurde Mustafa Madanoglu von der SG 2000 mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen.

Durch diese Niederlage fällt SG 2000 Mülheim-Kärlich in der Tabelle auf Platz drei zurück, bei beun Siege, drei Remis und fünf Niederlagen. Die Situation bei den Mühlheim-Kärlicher bleibt angespannt. Gegen FSV Jägersburg kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Kommende Woche tritt SG 2000 Mülheim-Kärlich beim FV Eppelborn an. Anstoß der Partie ist dann am Samstag, um 15:30 Uhr.

Tore: 0:1 Kristof Scherpf (11.), 0:2 Alexander Schmieden (51.)

Zuschauer: 150

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Mustafa Madanoglu (90.+2)