Sport

 

Radsport: Erster UCI-Sieg 2022 durch Luca Dreßler

Die Freude über den ersten Etappensieg 2022 ist groß bei Luca Dreßler. (Foto: Team Lotto Kern-Haus)


Am zweiten Rennwochenende des Jahres zeigten die Fahrer des Teams Lotto Kern-Haus mit dem ersten Sieg durch Luca Dreßler und zwei weiteren Top-Ten Platzierungen eine bärenstarke Leistung. Dabei war die Radsportmannschaft sowohl auf Rhodos, als auch in den Niderlanden unterwegs.

Mit einem zweigeteilten Rennprogramm startete das Team Lotto Kern-Haus ins erste Doppelwochenende des Jahres. Während ein Teil des Teams rund um Kapitän Christian Koch bei der neuen zweitägigen South Aegean Tour (UCI 2.2) auf Rhodos antrat, stand die andere Mannschaft um Joshua Huppertz beim niederländischen Dorpenomloop Rucphen (UCI 1.2) am Start.

Etappensieg durch Luca Dreßler auf Rhodos

Und gleich bei der 1. Etappe der South Aegean Tour konnte das Team den ersten Saisonsieg durch Luca Dreßler einfahren. Der 20-Jährige entschied den Abschnitt am Samstag über 172,1 Kilometer mit Start und Ziel in Koskinou im Bergaufsprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor dem Kanadier Matteo Dal-Cin (Toronto Hustle) und dem US-Amerikaner Jared Scott für sich. Mit diesem Sieg holte sich Luca auch das Trikot des Gesamtführenden und das des besten Nachwuchsfahrers.

Weitere Top-Ten Platzierung auf der 2. Etappe

Auf der 2. Etappe am Sonntag kam Luca nach toller Vorarbeit der gesamten Mannschaft als 7. über die Ziellinie. Durch die Zeitbonifikation des Tagessiegers Matteo Dal-Cin (Toronto Hustle) konnte dieser die Rundfahrt letztlich für sich entscheiden und für Luca blieb ein starker 2. Platz im Gesamtklassement. Auf dem 169 Kilometer langen Abschnitt, der mit einer kleinen Bergankunft in Salakos zu Ende ging, kam Luca zeitgleich mit Dal-Cin ins Ziel, erhielt aber keine Zeitgutschrift und hatte in der Gesamtwertung somit 6 Sekunden Rückstand. In der Wertung des besten Nachwuchsfahrers konnte Luca Platz 1 behaupten.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass das Team heute einen extrem guten Job gemacht hat. Als die Gruppe weg war sind wir den ganzen Tag von vorne gefahren und haben die Situation kontrolliert. Unser Plan war eigentlich, dass die Gruppe durch kommt und die Zeitgutschriften weg nimmt. Aber das Team Vorarlberg wollte die Ausreißer nicht ziehen lassen hat dann in der letzten Runde Tempo gemacht. Jakob Geßner hat mich dann ins Finale gebracht, aber dann war ich etwas eingebaut. Trotz allem bin ich mega happy mit dem 2. Platz im Gesamtklassement und dem Sieg in der Nachwuchswertung. Vor allem die Teamperformance war top, besser hätten wir es nicht machen können. - Luca Dreßler (Team Lotto Kern-Haus)

Gute Teamleistung auch in der Niederlande

Auch in den Niederlanden zeigten die Fahrer vom Team Lotto Kern-Haus beim Dorpenomloop Rucphen am Sonntag eine tolle Leistung. Leslie Lührs konnte auf einen hervorragenden 8. Platz sprinten. Im Finale war es vor allem Joshua Huppertz, der bei den Attacken mitsprang, obwohl sein Arbeitsgerät in Mitleidenschaft gezogen war, nachdem ihm ein Fahrer ins Rad gefahren war.

Wir waren immer im Bilde, leider konnte Josh als Anfahrer von Leslie nicht seine vollen Gänge ausreizen, weil ihm zuvor jemand ins Schaltwerk gefahren ist. Somit konnte er nur noch auf dem 15er-Ritzel den Sprint anfahren und musste frühzeitig ausscheren. Mit Joshua als Anfahrer hätte es für Leslie womöglich noch weiter nach vorne gehen können. Bei den bisherigen vier UCI-Rennen haben wir einen Sieg und drei weitere Top-Ten Resultate einfahren können. Wir stehen im Moment genau dort, wo wir zum jetzigen Zeitpunkt auch stehen wollten. - Teamchef Florian Monreal