Sport

 

Radsport: Huppertz und Hugger zum Bundesligastart auf dem Podium

Zwei Fahrer vom Team Lotto Kern-Haus auf dem Podium beim nationalen Saisonauftakt. (Foto: Team Lotto Kern-Haus)


Nach dem tollen internationalen Saisoneinstand konnte das Team Lotto Kern-Haus jetzt auch beim nationalen Saisonstart bei der Rad-Bundesliga in Bruchsal mit den Plätzen 2 und 3 durch Jan Hugger und Joshua Huppertz überzeugen. Und auch beim letzten Event auf Rhodos, der 4-tägigen Tour of Rhodes (UCI 2.2), erreichte man mit Dominik Bauer einen starken 4. Platz in der Gesamtwertung und Platz 3 in der Mannschaftswertung.

Obwohl man den Sieg beim ersten Rennen der Rad-Bundesliga knapp verpasst hatte, konnte die Mannschaft von Teamchef Florian Monreal mit der Leistung( Platz 2 von Jan Hugger und Platz 3 von Joshua Huppertz) sehr zufrieden sein. Trotz eines dezimierten Aufgebotes von nur 5 Fahrern aufgrund der parallel stattfindenden Tour of Rhodes und Gent-Wevelgem U23 holte man nahezu das Maximum heraus.

Nachdem sich das Feld bereits in der ersten von zwölf Runden zu je 12,3 Kilometern in die Länge gezogen hatte, setzten sich in der zweiten Runde Abram Stockman (Saris Rouvy Sauerland) und Jan Kuhn ab. Das Duo konnte sich bis zur fünften Runde einen Vorsprung von vier Minuten herausfahren, ehe sich das Team P&S in die Verfolgung einschaltete und den Abstand auf zwei Minuten verringerte.

Als Jan Kuhn das Tempo an der Spitze nicht mehr mitgehen konnte und zurückfiel, setzten sich seine Mannschaftskollegen an die Spitze des Feldes und erhöhten das Tempo. In der drittletzten Runde lösten sich Pierre-Pascal Keup mit einem Mitstreiter aus dem immer kleiner werdenden Feld und lagen zwischenzeitlich noch eine Minute hinter dem Solisten Stockman.

In der elften Runde waren die Verfolger des Spitzenreiters wieder gestellt, so dass knapp 20 Fahrer noch eine Minute hinter dem Solisten lagen. Auf der Schlussrunde erhöhte das Team Lotto Kern-Haus weiter das Tempo und sorgte dafür, dass vier Mann noch zum Spitzenreiter vorfahren konnten. So kam es zum Finalkampf des Duos Jan Hugger und Joshua Huppertz gegen drei Sauerland-Fahrer.

Die beiden Teams griffen sich auf den letzten acht Kilometern gegenseitig an. An der letzten Welle ging Jan Hugger in die Offensive und fuhr ein kleines Loch heraus. Knolle konnte jedoch auf der nachfolgenden Abfahrt wieder aufschließen und mit hohem Tempo vorbeiziehen und einen kleinen Vorsprung auf die letzten 150 berganführenden Meter mitnehmen.

Wir sind mannschaftlich megagut gefahren. Wir waren drei Mann weniger als die Sauerländer, das merkt man natürlich im Finale. Da Jan Kuhn aus der Spitzengruppe zurückfiel, waren wir gezwungen, hinterher zu fahren. Während Sauerland nur hintendrauf gelegen hat, haben wir uns vorher schon die Lampen ausgeschossen. So war der Kräftevorteil im Finale klar auf der Seite der Sauerländer. In der Gesamtwertung haben wir eine gute Ausgangslage und das hat für uns höchste Priorität. Und es kommen noch ein paar schöne Rennen für uns, wo wir den Sauerländern richtig wehtun können. - Joshua Huppertz (Team Lotto Kern-Haus)

Zufrieden zeigte sich auch der Tageszweite Jan Hugger, der im letzten Jahr bei der Deutschland Tour schwer gestürzt war und sich das Becken gebrochen hatte und in Bruchsal gleich um den Sieg mitfahren konnte:

Ich persönlich kann mit dem Ergebnis zufrieden sein, es war für mich eine lange Zeit ohne Rennen. Klar, man fährt Radrennen, um zu gewinnen. So bin ich natürlich auch ein Stück weit enttäuscht. Knolle hat es auch clever gemacht, er ist mit Überspeed von hinten an mir vorbeigeschossen, dann war für mich nichts mehr zu machen. Mit dem dezimierten Kader zwei Mann auf dem Podest zu haben, das ist schon solide, auch wenn unser Anspruch ist, zu gewinnen. - Jan Hugger (Team Lotto Kern-Haus)

Gute Leistungen auch auf Rhodos

Auch bei der aus vier Etappen bestehenden Tour of Rhodes (UCI 2.2) präsentierte sich das Team Lotto Kern-Haus erneut bärenstark. Diesmal war es Dominik Bauer, der sich in Szene setzte und den 4. Platz der Gesamtwertung einfahren konnte. Mit nur einer Sekunde verpasste Dominik denkbar knapp das Podium der Rundfahrt. Im Foto-Finish um Platz 4 bei der letzten und schwersten Etappe wird er auf Rang 5 gesetzt und verpasst somit zwei Bonussekunden, die ihn ansonsten auf Platz 3 der Gesamtwertung gebracht hätten.

Das war heute ein sehr starker Abschluss auf Rhodos. Wir haben jetzt zwölf UCI-Platzierungen und einen Etappensieg. Dass Dominik so knapp das Podium verpasste, war wirklich schade, aber die mannschaftliche Geschlossenheit war bemerkenswert.Dominik hatte einen schwachen Moment, da hat ihn das Team wieder zurück gebracht. Das zeigt, dass die Mannschaft hervorragend funktioniert. Wir haben gezeigt, dass wir mehr als nur konkurrenzfähig sind und freuen uns auf die nächsten Rennen. - Florian Monreal (Teamchef Team Lotto Kern-Haus)

Während der Etappe waren die Fahrer des Teams Lotto Kern-Haus stets aufmerksam und in der ersten großen Spitzengruppe mit Jakob Geßner und Luca Dreßler vertreten. Die Gruppe war allerdings wieder am letzten Berg gestellt, wo sich die entscheidende Gruppe bildete, die den Sieg unter sich ausmachte. "Am letzten Anstieg ging es richtig los, da hatte ich meine Probleme und konnte nicht vorne mitfahren", gestand Dominik. Doch mit der Hilfe von Luca Dreßler und Alex Tarlton, konnte er wieder den Anschluss finden und dann noch um den Tagessieg mitsprinten. "Wäre ich ein bisschen früher losgefahren, dann wäre das Podium drin gewesen", bedauerte er.