Sport

 

Radsport: Joshua Huppertz in Vitré mit nächster Top-Ten-Platzierung

Joshua Huppertz konnte das nächste starke Ergebnis für das Radsportteam aus Weitersburg herausfahren. (Foto: Team Lotto Kern-Haus)


Joshua Huppertz hat in Frankreich die nächste Top-Platzierung für das Team Lotto Kern-Haus eingefahren. Beim Eintagesrennen La Route Adélie de Vitré (UCI 1.1) belegte er einen starken siebten Platz. Den Sieg sicherte beim wegen schlechten Wetters um 21 Kilometer verkürzten Rennen rund um Vitré der Franzose Romain Zingle (Cofidis) im Sprint einer vier Fahrer starken Spitzengruppe.

Die Plätze 1 bis 6 gingen an Fahrer aus Frankreich, ehe Joshua Huppertz als bester internationaler Fahrer folgte.

Krankheitsbedingt konnten wir nur mit vier Mann starten. Da ist taktisch nicht so viel möglich. Wir waren am Ende mit Jan Hugger und Joshua vorne vertreten, die beiden haben einen super Job gemacht. Ein siebter Platz mit dem dezimierten Kader, dazu die starken Leistungen von Joshua und Jan - da kann man nur von einem super Tag sprechen. Noch dazu kommt die Tatsache, dass viele WorldTour-Teams und nur 5 Kontinental-Teams am Start waren. - Florian Monreal (Teamchef Lotto Kern-Haus)

Mit etwas Glück wäre für Joshua Huppertz sogar das Podium möglich gewesen. Nachdem er es auf der Schlussrunde in die elf Fahrer starke Spitzengruppe geschafft hatte, investierte er auf den letzten Kilometern nach Einschätzung seines Teamchefs aber "etwas zu viel" und verpasste dann den entscheidenden Vorstoß der vier Fahrer, die den Sieg unter sich ausmachten.

Schade, wenn man gewusst hätte, dass es zum Sprint kommt, dann wäre eine Top-Drei-Platzierung für Joshua sicherlich drin gewesen. - Florian Monreal (Teamchef Lotto Kern-Haus)

Nachdem eine dreiköpfige Ausreißergruppe gestellt worden war, folgte auf dem Rundkurs von Vitré Attacke auf Attacke. Dabei formierte sich eine große Gruppe mit den Favoriten, in der auch Joshua Huppertz und Jan Hugger dabei waren. Die große Gruppe fiel im Finale auseinander, der vorentscheidende Vorstoß gelang Kevin Vauquelin (Arkéa - Samsic), der zwei Kilometer vor dem Ziel den späteren Sieger Zingle sowie Godon und Verron mit sich zog.

Joshua Huppertz überquerte sieben Sekunden hinter dem Sieger den Zielstrich, Jan Hugger folgte mit 32 Sekunden Rückstand auf Rang 23.