Sport

 

Verdienter Auswärtssieg in Illtal – Am Samstag geht’s zu Drittliga-Absteiger Budenheim

Handball-Oberligist HV Vallendar trat am vergangenen Sonntagabend zu unbeliebter Anwurfzeit um 18:00 Uhr bei den heimstarken HF Illtal an. (Foto: red.)


Handball-Oberligist HV Vallendar trat am vergangenen Sonntagabend zu unbeliebter Anwurfzeit um 18:00 Uhr bei den heimstarken HF Illtal an.

Die Vorzeichen für diese schwere Auswärtsspiel standen sehr schlecht. Neben den Langzeitverletzten Fischer, Schmitt und Schröder gesellten sich in der Trainingswoche noch Christian Schaub und Daniel Schüller dazu, die aufgrund einer starken Erkältung nicht zur Verfügung standen. So konnte Trainer Veit Waldgenbach lediglich auf 7 Feldspieler zurückgreifen, sodass nahezu keine Wechselmöglichkeiten bestanden.

Die Illtaler Handballer, die mit einem breiten Kader antreten konnten, starteten hochmotiviert ins Spiel. Doch der clevere Schachzug von Coach Waldgenbach, der trotz einer dünnen Personaldecke auf die offensive 5:1-Deckung setzte, ging vollends auf. Mit einer variablen und aufopfernden Deckung um Abwehrchef Dominik Stein brachte man die Gastgeber förmlich zur Verzweiflung und ging in der 7. Minute durch Kalani Schmidt mit 3:0 in Führung.

Erst in der 9. Minute konnten die HF Illtal ihr erstes Tor erzielen und auf 1:3 verkürzen. Im weiteren Spielverlauf ließ man angeführt von einem gut aufgelegten Torhüter Marcel Schenk
in der Defensive wenig zu und vorne funktionierte das Zusammenspiel zwischen Spielmacher Merlin Busse und Kreisläufer Oliver Lohner hervorragend. So hielten die dünn besetzten
Vallendarer Löwen mit einer hervorragenden ersten Halbzeit den Gegner bei nur 8 Toren. Mit einem hochverdienten 8:13 ging es in die Pause.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man den Gastgebern in der gut besuchten und lautstarken Hellberghalle an, dass sie sich viel vorgenommen hatten. So konnten sie vorerst auf 9:13 verkürzen. Doch durch einen 3:0-Lauf der Jungs vom HVV, darunter zwei blitzsaubere Tore des Rückraumshooters Kai Lißmann, zog man wieder auf 9:16 weg.

Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte zeigte sich ein offenes Spiel, in dem die Gastgeber erstmals in der 47. Minute auf 16:19 verkürzen konnten. Doch auch davon ließen sich die Mannen von Coach Veit Waldgenbach nicht beunruhigen. Mit einem gehaltenen Siebenmeter von Keeper Nils Lorenz und zwei Toren von Stein und Schmidt zogen die Vallendarer Löwen wieder auf 16:21 weg.

Die letzten 10 Minuten waren angebrochen und die Illtaler Zebras warfen noch einmal alles in die Waagschale. Mit einer offenen Deckung wollten die Gastgeber Ballverluste erzwingen und schnelle Tore erzielen. Doch Dominik Stein war es, der 13 Sekunden vor Schluss mit einem sehenswerten Kopfleger vom Kreis für den 21:24-Endstand sorgte.

Nach dem verdienten Auswärtssieg reisen die Vallendarer Löwen am kommenden Samstag, 15.Oktober zu Drittliga-Absteiger SF Budenheim. Anpfiff in der Waldsporthalle in Budenheim
ist um 18:00 Uhr, Busabfahrt um 15:00 Uhr an der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar.


Stimmen zum Spiel:


Coach Veit Waldgenbach: „Ich kann meinen Jungs heute nur ein großes Kompliment
aussprechen. Ich bin sehr stolz, wie wir heute mit nur 7 Feldspielern um jeden Meter
gefighted haben. Zusätzlich haben wir sehr clever gespielt und konnten oftmals das
Tempospiel des Gastgebers entschleunigen. Das war der Schlüssel zum Sieg.“


Kapitän Oli Lohner: „Man muss heute der ganzen Mannschaft ein großes Kompliment
aussprechen. Wir haben mit einem äußerst dünnen Kader gespielt und trotzdem 60 Minuten
lang in der laufintensiven 5:1-Deckung beherzt gedeckt. Dieser Sieg war eine absolute
Willensleistung und hat gezeigt, wie viel Potential in dieser Mannschaft steckt.“


Torhüter Marcel Schenk: „Wir haben heute Großes geleistet. Unsere starke 5:1-Deckung hat
es mir erleichtert, einige Torchancen zu vereiteln. Wir haben einen super Teamspirit und
nehmen den Rückenwind mit in die kommenden schweren Wochen.“

Es spielten für den HVV: Schenk, Lorenz (beide im Tor), Lohner (2), Schmidt (4), Stein (2),
Busse (4/1), Buch (4), Lißmann (6), Wheaton (2).