aktuell4u-Storys

 

Studenten-Projekt befasst sich mit Rot-Weiss Koblenz

Studenten der Hochschule Koblenz mit Verantwortlichen und Trikot des FC Rot-Weiß Koblenz. (Foto: FC Rot-Weiß Koblenz)


Nach längerer Vorbereitungszeit ist nun das gemeinsame Projekt des FC Rot-Weiss Koblenz mit der Hochschule in Koblenz gestartet. Unter der Betreuung von Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz und RWK-Team-Manager Pascal Klimowski werden sich fortan neun Studenten des Studienfachs Sportmanagement im Rahmen einer Projektarbeit mit dem Thema der Zuschauerakquise beschäftigen.

Ziel des Projekts ist eine Analyse der aktuellen Zuschauersituation rund um den Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Koblenz, um aus dem Status Quo entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung für die Zukunft ableiten zu können. Hierbei werden schwerpunktmäßig die Punkte „Konkurrenzsituation“, „Spieltagserlebnis“ und generell das „Ticketing“ genauer unter die Lupe genommen. Teammanager Klimowski erklärt, was genau dahintersteckt.

Wie kam es zu der Kooperation?

Da ich selbst bis September des vergangenen Jahres als Student im Sportmanagement unterwegs war, hatte ich die Idee, dass auch für den FC eine Zusammenarbeit mit einer Hochschule im Bereich Sportmanagement interessant sein könnte. Die Studenten stellen eine gute Ergänzung zum ansonsten ehrenamtlichen Team von RWK dar und unterstützen uns bei der Analyse von wichtigen und interessanten Themenfelder, für die in der Regel aufgrund der begrenzten Kapazitäten keine Zeit da wäre. Die Studenten hingegen bekommen tiefe Einblicke in die täglichen Abläufe eines Regionalligisten und haben die Perspektive sich auch über die Projektarbeit hinaus für den Verein zu engagieren. Im Grunde eine klassische Win-Win-Situation für alle Beteiligten. - Pascal Klimowski (Teammanager FC Rot-Weiss Koblenz)

Welche Erwartungen hat der Verein an das Projekt?

Im Hinblick auf das Projekt erwarten wir neue Erkenntnisse und auch Empfehlungen, wie wir grundsätzlich den Heimspieltag bei RWK für den Zuschauer attraktiver machen können. Um zukünftig sportlich erfolgreich zu sein, ist es von großer Bedeutung, dass wir die Zuschauerzahlen deutlich steigern können und unsere Mannschaft mehr Unterstützung von den Zuschauerrängen erhält. Fußball lebt von Emotion und Leidenschaft, von daher ist eine bedingungslose Unterstützung durch die Fans für den Erfolg der Mannschaft erforderlich. Wir wollen das Stadion Oberwerth zu einem Ort für Freude, Stimmung und Spektakel machen. Zudem haben wir natürlich auch die Hoffnung, dass wir möglicherweise die engagierten und interessierten Studenten langfristig für den Verein begeistern können, um die strukturelle Entwicklung des Vereins weiter vorantreiben zu können. Das Projekt ist Ende April gestartet und wird circa zwei Monate andauern. Für Anfang Juli wird mit ersten Ergebnisse der Projektgruppe gerechnet. - Pascal Klimowski (Teammanager FC Rot-Weiss Koblenz)