Themenreihe April: Inklusion und Teilhabe. In einem exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Berufsfelds der persönlichen Assistenz berichten Mitarbeiter über ihre Erfahrungen, Herausforderungen und die besondere Erfüllung, die ihre Arbeit mit sich bringt. Erfahrt, wie sie Menschen mit Behinderungen im Alltag unterstützen und was diesen Beruf so einzigartig macht.

Mayen |

Ein Teamtreffen voller Einblicke und Lernmöglichkeiten

Ende März bot sich mir die Gelegenheit, an einem Teamtreffen eines privaten Dienstleisters teilzunehmen, der sich auf die Bereitstellung von persönlichen Assistenten für Menschen mit Behinderungen spezialisiert hat. Diese Zusammenkunft war nicht nur eine Schulung für die meist im Nebenberuf tätigen Mitarbeiter, sondern auch eine Plattform für regen Austausch über die vielfältigen Herausforderungen und Besonderheiten ihrer Arbeit. Das Ziel des Workshops war es, durch Weiterbildung die Qualität der Dienstleistung zu verbessern und den Mitarbeitern Raum für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu bieten.

Vielseitige Unterstützung im Alltag

Die Rolle eines persönlichen Assistenten umfasst eine breite Palette an Aufgaben, die darauf abzielen, Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen im täglichen Leben zu unterstützen. Von Haushaltsaufgaben wie Putzen, Bügeln und Waschen über die Begleitung zu Arztterminen bis hin zur Unterstützung bei Freizeitaktivitäten reicht das Spektrum ihrer Verantwortlichkeiten. Mitarbeiter erzählten von gemeinsamen Ausflügen, Konzertbesuchen und sogar Urlauben, die eine intensive Betreuung und Kooperation mehrerer Assistenten erfordern, um eine rundum Betreuung sicherzustellen.

Balance zwischen Nähe und Distanz

Eine der größten Herausforderungen in diesem Berufsfeld ist die Wahrung des richtigen Maßes an Nähe und Distanz zu den Klienten. Die Schulung betonte, wie wichtig es für das Wohlbefinden der Mitarbeiter – und somit für die Qualität ihrer Arbeit – ist, eigene Grenzen zu erkennen und zu wahren. Gleichzeitig ist es essentiell, dass die Privatsphäre der Klienten respektiert wird und eine Beziehung auf Augenhöhe gepflegt wird, bei der die Wünsche und Bedürfnisse der Klienten stets im Vordergrund stehen.

Professionelles Auftreten als Schlüssel zum Erfolg

Ein professionelles Auftreten ist unerlässlich, um Missverständnisse zu vermeiden und eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, die allen Beteiligten gerecht wird. Dabei spielt die Fähigkeit, die Erwartungen von Klienten und deren Angehörigen zu managen und gleichzeitig ein hohes Maß an Empathie und Respekt zu wahren, eine zentrale Rolle.

Die Freude an der Arbeit

Besonders bemerkenswert war die positive Einstellung und die Freude der Mitarbeiter, die sie bei der Ausübung ihrer Tätigkeit empfinden. Die Möglichkeit, freundschaftliche Beziehungen zu Klienten aufzubauen und eine Arbeit zu verrichten, die sich nicht wie Arbeit anfühlt, wurde als besonders erfüllend hervorgehoben.

Ein Beruf mit Potenzial

Die persönliche Assistenz ist ein Bereich, der vielen Menschen noch unbekannt ist, doch diejenigen, die in diesem Feld tätig sind, schätzen die vielfältigen positiven Aspekte ihrer Arbeit. Trotz der Herausforderungen überwiegen die Momente der Erfüllung und die Chance, einen bedeutenden Unterschied im Leben anderer zu machen.

Fühlt ihr euch inspiriert und könntet euch vorstellen, in diesem bereichernden Tätigkeitsfeld einen Unterschied zu machen? Zahlreiche Dienstleister sind ständig auf der Suche nach empathischen und engagierten Mitarbeitern, die das Leben von Menschen mit Behinderungen positiv beeinflussen möchten. Zögert nicht, Kontakt aufzunehmen und Teil eines Teams zu werden, das nicht nur unterstützt, sondern auch wächst und lernt – gemeinsam.