Touren-Tipps

 

Ferientipp: Besuch beim Geysir Andernach

Der Geysir in Andernach ist auf jeden Fall einen Besuch wert. (Bild: Geysir Andernach)


Gespannt wartend stehen die Besucher an der Ausbruchstelle im Naturschutzgebiet Namedyer Werth. Der Blick ist auf die rostroten Steine gerichtet, die rund um die Geysir-Bohrung aufgeschichtet sind. Das im Brunnen brodelnde Wasser kündigt bereits den bevorstehenden Ausbruch an. Nach wenigen Minuten ist es soweit und das Warten wird belohnt. Die Fontäne des Geysir Andernach steigt pulsierend in die Höhe.

Bis zu 60 m wird die schäumende Mischung aus Gas und Wasser in die Höhe geworfen. Während die Erwachsenen die beeindruckende weiße Wassersäule vor dem blauen Himmel bewundern, laufen besonders mutige Kinder aufgeregt durch das herabfallende Wasser. Ein Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Schon seit Beginn des letzten Jahrhunderts gibt es den Kaltwasser-Geysir Andernach. Eigentlich zur Nutzung von CO2 und Mineralwasser erbohrt, wurde er bald als Ausflugsziel für Jung und Alt entdeckt. 2001 wurde der Geysir Andernach reaktiviert und 2008 als höchster Kaltwasser-Geysir der Welt in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Doch was passiert im Untergrund, damit ein Kaltwasser-Geysir entstehen kann? Wie findet das CO2 seinen Weg aus den Tiefen an die Oberfläche? Welche Verbindungen gibt es zum Vulkanismus der Eifel? Um den Gästen die vielen interessanten Informationen rund um das Phänomen Geysir näher zu bringen, eröffnete Ende Mai 2009 das Geysir Museum. Das markante, einem durch Wasser gespaltenen Stein nachempfundenen Gebäude am Rheinufer in der Konrad-Adenauer-Allee zieht direkt den Blick auf sich. Der Besucher wird im Inneren auf eine aufregende und informative Reise 4000 m unter die Erdoberfläche geschickt und begleitet von dort das CO2 auf seinem Weg an die Oberfläche. Verschiedene Ausstellungsbereiche erklären anhand von Exponaten und aktivem Erleben die Zusammenhänge zwischen Vulkanismus und Geysir.

Ihr Besuch beim Geysir Andernach:


Der Besuch beginnt im Geysir Museum. Hier erfährt der Besucher alles zum Geysir und seinem Zusammenhang zum Eifel-Vulkanismus. Anschließend geht es mit der MS Namedy ein paar Kilometer rheinabwärts zur Halbinsel Namedyer Werth. Dort findet sich im Naturschutzgebiet die Ausbruchstelle des Geysirs. Die Schifffahrten richten sich nach dem Ausbruchsrhythmus des Geysirs, so dass alle Besucher die Möglichkeit haben einen Ausbruch zu erleben. Nach ca. 45 Minuten Aufenthalt, kehren die Gäste zum Schiff zurück und fahren zurück nach Andernach. Tickets sind online im Ticketshop unter www.geysir-andernach.de erhältlich.