Nachrichten

 

17.000 Euro Soforthilfe für freie Theater in Rheinland-Pfalz

(von links): Frank Zwanziger (Geschäftsführer der Lotto-Stif-tung), Christof Heiner (stv. Vorsitzender laprofth e.V.), Staats-sekretär Dr. Alexander Wilhelm (stv. Vorsitzender des Stif-tungsvorstandes), Astrid Sacher (Vorsitzende laprofth e.V.) Foto: Seydel


Die Corona-Krise hat auch die rheinland-pfälzi-sche Kulturszene hart getroffen. Für viele freischaffende Bühnenkünstlerinnen und -künstler aus ganz Rheinland-Pfalz greifen die staatlichen Rettungsschirme nicht oder nur unzureichend. Daher stellt die Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung dem Landesverband professioneller, freier Thea-ter in Rheinland-Pfalz, kurz „laprofth“ eine Soforthilfe in Höhe von 17.000 Euro zur Verfügung.

„Die vielfältige Kulturszene in unserem Bundesland hat durch die Corona-Krise sehr gelitten und braucht dringend Unterstüt-zung. Daher ist es für die Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung eine Selbstverständlichkeit, schnell und unbürokratisch zu helfen“, sagt Dr. Alexander Wilhelm, der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsvorstandes.

„Es wäre traurig, wenn es für eine Berufsgruppe, die ihren Mit-menschen durch ihr Schauspiel so viel Freude bereitet, in die-ser schwierigen Zeit keine Unterstützung gäbe. Die Anfrage und das Konzept des Landesverbandes haben uns überzeugt, hier schnell und wirkungsvoll helfen zu können“, betont Dr. Wil-helm. Neben Theaterangeboten in allen Facetten profitieren da-von auch viele freischaffende Bühnenkünstlerinnen und Büh-nenkünstler aus allen Teilen des Landes.

„Die vielen professionellen freien Theaterbetriebe, die doch vom Spielen leben, schwanken seit zwei Monaten zwischen Er-schrecken, Entschlossenheit und Schockstarre“, berichtet Ast-rid Sacher, die Vorsitzende des Landesverbandes professionel-ler, freier Theater in Rheinland-Pfalz: „Ihre Einnahmen liegen derzeit bei null und sie sind zur professionellen Untätigkeit ver-dammt. Das wollen und müssen wir ändern. Der einzige Weg aus dieser Wartestellung heißt: Rauf auf die Bühne und spie-len!“

Um aus diesem existenzbedrohenden Teufelskreis herauszu-kommen, hat „laprofth“ ein Konzept entwickelt, wie die zahlrei-chen freien Theater unter den gegebenen hygienischen Vo-raussetzungen wieder spielen und die Menschen erfreuen kön-nen. Die Gelder, die für diese Wiederaufnahme der kulturellen Arbeit nötig sind, fehlen aber. „Da ist es für die Lotto Rheinland-Pfalz – Stiftung eine Selbstverständlichkeit, hier mit einer groß-zügigen Unterstützung zu helfen und die kulturelle Vielfalt un-seres Landes zu stärken“, sagt Dr. Alexander Wilhelm.

Eine Hilfe, die ankommt, wie Astrid Sacher betont: „Die vielfäl-tigen Rückmeldungen unserer Künstler waren überwältigend. Wir bedanken uns bei allen, die diese Förderung möglich ge-macht haben.“