Benedict Hallerbach ist neuer Jugendscout für die Region Andernach. (Foto: Stadt Andernach)

Benedict Hallerbach neuer Jugendscout für Andernach und die Pellenz

Die Zielgruppe des Jugendscouts sind Jugendliche und junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die sich derzeit nicht in schulischer oder beruflicher Ausbildung befinden und nach Orientierung, Perspektiven und Motivation suchen. Dabei greift Benedict Hallerbach auf vielseitige berufliche Erfahrungen in der offenen Jugendarbeit, als Jugendberater, Streetworker, Schulsozialarbeiter, pädagogische Fachkraft an einer Förderschule sowie als Koordinator im Bereich der Jugendförderung zurück. „Gerne möchte ich alle meine bisherigen Erfahrungen in meinen neuen Aufgabenbereich mit einfließen lassen und insbesondere Jugendliche, in für sie schwierigen Lebenslagen, pädagogisch begleiten und beraten, so dass sie im weiteren Verlauf ihres Lebens eine Orientierung finden und ihnen eine weitestgehend gelingende Lebensführung möglich ist.“ Die Problemlagen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Benedict Hallerbach begleitet, sind dabei ebenfalls vielfältig: Erfahrungen von sozialer Benachteiligung und Stigmatisierung, gesundheitliche Einschränkungen oder abgebrochene Schullaufbahnen. So sollen die Lebensverhältnisse der jungen Erwachsenen nicht nur stabilisiert werden, sondern auch gemeinsam berufliche Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt entwickelt werden.
Dies wird mit einer engen Zusammenarbeit und Beziehungsarbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen realisiert. Dabei greift Benedict Hallerbach auf ein Netzwerk an Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie einige Kooperationspartner zurück. Dazu zählen nicht nur das Jobcenter und die Bundesagentur für Arbeit, sondern auch das Jugendzentrum der Stadt Andernach sowie der Stadtteile Eich, Kell, Namedy und Miesenheim. Auch die Jugendreffs in der Verbandsgemeinde Pellenz, insbesondere in Plaidt, Kruft und Nickenich, gehören dazu. Über die Einzelfallhilfen hinaus, werden auch offene Sprechstunden in den Jugendtreffs vor Ort angeboten.
Die Beratung durch den Jugendscout ist für die jungen Menschen kostenfrei und wird aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz, des Europäischen Sozialfonds, durch das Jobcenter Mayen-Koblenz und die Stadtverwaltung Andernach finanziert.

Kontakt:

Jugendscout Stadt Andernach und VG Pellenz
Benedict Hallerbach
(Diplom Sozialpädagoge/Diplom Sozialarbeiter (FH)
Mobil: 0171 726 334 1
Telefon: 02632 922 297
E-Mail: benedict.hallerbach@andernach.de

(Pressemeldung der Stadt Andernach)

« Zurück

Weitere Nachrichten aus der Region

Überfall nach Flut auf Spielbank

Drei Männer haben die Spielbank in Bad Neuenahr-Ahrweiler nach der Flut überfallen.
weiterlesen...

Unternehmen können Soforthilfen beantragen

Durch die Flut gebeutelte Unternehmen können bis zu 5.000 Euro Soforthilfen beantagen.
weiterlesen...

Mehr als 15 Millionen Euro Soforthilfe ausgezahlt

Mehr als 15 Millionen Euro Soforthilfe ausgezahlt – Anträge können noch gestellt werden.
weiterlesen...

Schwerverletzter nach Verkehrsunfall auf L82

Zwischen Bell und Ettringen verletzte sich ein Motorradfahrer schwer.
weiterlesen...

TOUREN 4u

STORY 4u

ENTERTAINMENT 4u