Nachrichten

 

Mayen: Abgeschlossene Klimaschutzprojekte 2021

Mit zahlreichen Projekten möchte die Stadt Mayen den CO2-Ausstoß reduzieren. (Foto: Pixabay)


Auch im Jahr 2021 wurden in Mayen mehrere Projekte umgesetzt, die die Klimabilanz der Stadt verbessern und dabei helfen Energiekosten einzusparen. Im Einzelnen sind folgende Projekte zu nennen:

Stadtradeln

Nachdem die Stadt Mayen im Jahr 2020 erstmalig an der Kampagne "Stadtradeln" des Klimabündnisses teilgenommen hat und in diesem Zeitraum über 33.000 Kilometer zurückgelegt wurden, wollte Mayen 2021 an diesen Erfolg anknüpfen. Ziel war es auch dieses Mal in den drei Wochen vom 6. bis zum 26. September, möglichst viele Mayener Bürgerinnen und Bürger zu motivieren vermehrt (vor allem kürzere) Wege mit dem Rad zurückzulegen. Mit 122 aktiven Radlern und 31.000 zurückgelegten Kilometern war das "Stadtradeln" 2021 auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Insgesamt konnten durch die Teilnahme an der Aktion über 4.500 Kilogramm CO2 eingespart werden.

Eine erneute Teilnahme am "Stadtradeln" in diesem Jahr ist im Zeitraum vom 20. Juni bis zum 10. Juli bereits fest geplant.

LED-Beleuchtung der Umkleideräume in der Turnhalle Hinter Burg

Im Laufe des Jahres wurde durch den Austausch der konventionellen Beleuchtung in den Umkleideräumen der Grundschule Hinter Burg durch LED-Paneele der Stromverbrauch im Betrieb um ca. zwei Drittel reduziert. Durch eine zusätzliche Bewegungsmeldersteuerung konnten außerdem die Betriebszeiten deutlich reduziert werden. Insgesamt können somit jährlich über 1.000 kWh Strom eingespart werden und 400 Kilogramm CO2.

Allein durch die eingesparten Stromkosten hat sich die LED Beleuchtung bereits nach maximal drei Jahren finanziell amortisiert.

LED-Beleuchtung in der Grundschule St. Veit

Bereits zu Beginn des Jahres wurde die Flurbeleuchtung der Grundschule Hinter Burg ausgetauscht. Diese war bereits deutlich in die Jahre gekommen, wodurch hier noch erhebliches Einsparpotenzial bestand. Insgesamt werden durch diesen Tausch Einsparungen von ca. 800kWh Strom im Jahr generiert. Dies entspricht einer jährlichen CO2 Einsparung von ca. 320 Kg. Die Lichtqualität und Helligkeit konnten ebenfalls verbessert werden.

Zum Jahresende hin wurde dann die Beleuchtung aller Räume im Erdgeschoss auf LED-Technik umgestellt. Durch diesen Tausch wird mit Stromeinsparungen in Höhe von ca. 3.500 kWh im Jahr gerechnet. Dies entspricht einer jährlichen CO2 Einsparung von ca. 1.400 Kg und entlastet den Haushalt jährlich um über 1.000 €. Durch die längere Haltbarkeit der Leuchtmittel kann der Wartungsaufwand reduziert werden und die laufenden Kosten sinken.

Photovoltaikanlage für die Grundschule Hinter Burg

Ein großes Ziel in Sachen Klimaschutz konnte durch die Installation einer 30kWp Photovoltaik Anlage (PV-Anlage) auf dem Dach der Grundschule Hinter Burg zum Jahresende hin noch erreicht werden. Durch die PV-Anlage werden jährlich durchschnittlich 28.500 kWh Strom erzeugt. Da bei der Erzeugung von PV-Strom kein CO2 freigesetzt wird, entspricht dies einer jährlichen CO2 Einsparung von 11.400 Kg CO2 gegenüber einem Netzbezug der gleichen Menge Strom. Der von der Anlage erzeugte Strom wird dabei zum großen Teil direkt durch die Schule verbraucht. Dadurch reduzieren sich die Stromkosten erheblich. Nur der Überschuss wird ins Netz eingespeist und entsprechend der Einspeisevergütung der Stadt Mayen vergütet. Die Stromerzeugung mittels Photovoltaik ist ein zentraler Baustein der Energiewende, hier möchte die Stadt Mayen vorne dabei sein und plant daher die Installation weiterer Anlagen. Aktuell laufen schon die Planungen für eine weitere Anlage im Bereich der Erlebniswelten Grubenfeld.

Teilnahme am Fahrgemeinschaftsvermittler Pendla

Die Stadt Mayen möchte die Verkehrswende aktiv unterstützen. Denn trotz verbessertem ÖPNV Angebot und einer steigenden Verbreitung von E-Bikes nutzen die meisten Pendler das Auto für den täglichen Weg zur Arbeit. Häufig ist der Grund, dass es keine oder nur wenig attraktive Alternativen gibt. Um dies zu ändern beteiligt sich die Stadt Mayen seit kurzem am Projekt Pendla.

Bei Pendla handelt es sich um einen Dienstleister zur Vermittlung von  Fahrgemeinschaften zwischen Pendlern. Durch gemeinsame Fahrten wird der CO2 Ausstoß reduziert, die Verkehrsdichte nimmt ab und die Parkplätze werden entlastet. Für die Nutzer ist die Anmeldung und Nutzung kostenlos. Die Kosten werden durch die Stadt getragen. Interessierte können sich auf der Pendla Seite der Stadt Mayen registrieren (https://mayen.pendla.com/dashboard).