Anlässlich seines 75. Geburtstages am 5. Februar hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die herausragende politische Lebensleistung ihres Amtsvorgängers Kurt Beck gewürdigt.

Anlässlich seines 75. Geburtstages am 5. Februar hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die herausragende politische Lebensleistung ihres Amtsvorgängers Kurt Beck gewürdigt. „Wir sind Kurt Beck zutiefst dankbar. In seiner 18-järigen Amtszeit als Ministerpräsident hat er unser Land modernisiert und dabei wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Verantwortung verbunden“, so die Ministerpräsidentin.

„Die Kunst, alle Beteiligten an einen Tisch zu holen, um gute Lösungen zu finden, beherrschte er meisterhaft“, so die Ministerpräsidentin weiter.

Nah bei den Menschen zu sein, sei für Kurt Beck nie ein Lippenbekenntnis gewesen, sondern habe als Leitmotiv seine Politik geprägt. Die Ursachen von Ungerechtigkeiten zu beseitigen, habe ihn angetrieben. „Die Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Hochschule, der Ausbau des Ganztagschulangebotes und die hohe Durchlässigkeit des Schulsystems ist mit dem Namen von Kurt Beck verbunden. Zur Gerechtigkeit gehörte für ihn auch die Gleichstellung von Männern und Frauen. Er hat Frauen gefördert und sie von Anfang an in sein Kabinett berufen“, so die Ministerpräsidentin. In seiner Regierungszeit sei die Mammutaufgabe Konversion so gestaltet worden, dass sie zu einem Erfolg wurde. Mit dem Abzug der Alliierten Truppen nach dem Ende des Kalten Krieges mussten Hunderte militärische Flächen einer neuen Nutzung zugeführt und Ersatz für zehntausende Arbeitsplätze geschaffen werden. „Mit der Konversionsförderung von Fachhochschule und Forschungseinrichtungen und der Ansiedlung von Unternehmen hat er den Grundstock dafür gelegt, dass Rheinland-Pfalz heute für innovative Firmen attraktiv ist“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Fast zwei Jahrzehnte habe Kurt Beck auch die Medienpolitik in Deutschland entscheidend mitgeprägt und als Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder sowie als Vorsitzender des Verwaltungsrats des ZDF den Weg der öffentlich-rechtlichen Anstalten ins digitale Zeitalter mit bereitet, so die Ministerpräsidentin weiter. Wie wichtig Kurt Beck aber auch Umwelt und Tierschutz waren, zeige sich im Gewässerschutz, dem starken Ausbau erneuerbarer Energien oder der Aufnahme des Tierschutzes in die Verfassung des Landes. Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik habe er sich als Vorstandsvorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung und in vielen weiteren Ehrenämtern rund um die Uhr für die Gemeinschaft engagiert.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Kurt Beck ist als Mensch und Politiker ein großes Vorbild. Er hat sich um Rheinland-Pfalz große Verdienste erworben. Ich gratuliere herzlich und wünsche ihm Gesundheit, Lebensfreunde und viel Erfolg bei allem, für das er sich weiterhin einsetzt.