Nachrichten

 

Mit der Ferienfreizeit der Stadt Koblenz raus aus dem Alltag

Das Logo der Stadt Koblenz zum Sommer 2022. (Foto: Stadt Koblenz)


Nach dem großen Erfolg der ersten zwei Jahre geht die Ferienfreizeit der Stadtverwaltung Koblenz in die dritte Runde. Wie schon in den letzten Jahren geht es in den drei Wochen darum, eine gute Zeit zu verbringen, neue Freunde zu gewinnen und Ausflüge zu machen, die nicht unbedingt auf der Tagesordnung von jeder Familie stehen.

So sind zum Beispiel Besuche im Freizeitpark Klotten oder im Kletterpark Sayn geplant. Daneben steht allen Teilnehmenden eine große Turnhalle zur Verfügung, in der sie ihrer Freude an Bewegung freien Lauf lassen können. So war es in den letzten Jahren ein Highlight für die Kinder, selbst einen Bewegungsparcours unter Anleitung von pädagogischen Fachkräften zu entwerfen, zu errichten und zu bespielen.

Kreativ wird es beim Bastelmarathon. Dafür werden in einem großen Raum mehrere Stationen aufgebaut, an denen man basteln, malen und sich auf vielfältige Art künstlerisch ausprobieren kann.

Alle Kinder von 8 bis 12 Jahren sind in den letzten drei Ferienwochen vom 15. August bis zum 2. September recht herzlich eingeladen.

Die Sommerfreizeit findet Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr und Freitag bis 14 Uhr statt. Berufstätige können ihr Kind bereits für die Betreuung ab 7:45 Uhr anmelden. In der Zeit von 8 bis 10 Uhr findet für die Kinder ein offener Start mit gemeinsamen Frühstück statt. Die Ferienfreizeit ist in den Räumlichkeiten des Jugend- und Bürgerzentrums auf der Karthause sowie der Realschule Plus Karthause geplant. Bei gutem Wetter sind zudem Aktivitäten im Stadtteil Karthause angedacht.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Koblenz: www.koblenz.de

Für weitere Fragen bezüglich der Sommerfreizeit steht die Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 0261/129-6677 (werktags von 8 bis17 Uhr) zur Verfügung. Das ausgefüllte Anmeldeformular kann ab dem 16. Mai per Email an sommerfreizeit@stadt.koblenz.de gesemdet werde (maximal Belegung pro Woche: 50 Kinder).

Die Ferienfreizeit könnte eventuell nur mit bestimmten Hygieneregeln, in Kleingruppen und einer vorrausgegangenen Lockerung der Corona Abwehrmaßnahmen umsetzbar sein und die Teilnehmerzahl anhand dessen limitiert werden müssen. Deshalb kann derzeit noch keine verbindliche Aussage getroffen werden, ob die Sommerfreizeit aus benannten Gründen stattfinden darf.

Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf 50 Euro pro Woche (inklusive warmem Mittagessen).